weather-image
19°

Aus dem Dorf nicht wegzudenken

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Truchtlachinger Kindergartenkinder auf dem Weg von der Kirche in den Kindergarten: Damit beim Gottesdienst anlässlich der 20-Jahr-Feier nichts schief geht, probten die Kleinen in der Pfarrkirche. (Foto: Rasch)

Seeon-Seebruck – Die Gemeinde Seeon-Seebruck hat vor 20 Jahren im ehemaligen Molkerei-Gebäude im Herzen von Truchtlaching die Voraussetzungen für einen Kindergarten geschaffen. Seither sind viele Kinder und Eltern ein und ausgegangen– und immer wieder hat sich was verändert und entwickelt. Die Kindertagesstätte, die nach dem sogenannten »Situationsorientieren Ansatz« arbeitet, ist heute aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken. Der 20. Geburtstag wird deshalb am heutigen Samstag und am morgigen Sonntag groß gefeiert.


Heute ist die Gruppe »Sternschnuppe« aus Ottenhofen zu Gast und gibt um 14 und 17 Uhr im Bürgersaal Vorstellungen. Die Gruppe ist bekannt für Kinderlieder, die auch Eltern lieben, sowie für witzig-freche Lieder und Musicals. Mit einem Gottesdienst um 10.15 Uhr in der Pfarrkirche Truchtlaching, den die Kindergartenkinder und die »Singsocken« mitgestalten, beginnt das Fest am Sonntag. Anschließend geht es in den Bürgersaal über dem Kindergarten, wo es einen kurzen Festakt gibt, bei dem auch Bürgermeister Bernd Ruth ein paar Worte spricht. »Es freut mich, dass der Kindergarten an Attraktivität nicht ab, sondern zunimmt«, sagte Ruth dem Traunsteiner Tagblatt.

Anzeige

Im Moment besuchen 46 Kinder die Tagesstätte. Im kommenden Kindergartenjahr 2015/2016 seien die beiden Gruppen ausgelastet, sagte das Gemeindeoberhaupt. Er begrüße es auch, dass sich der Kindergarten im Herzen von Truchtlaching befinde und somit im Dorfgeschehen voll integriert sei. Am Festsonntag ist neben einem abwechslungsreichen Kinderprogramm auch von 12 bis 17 Uhr für das leibliche Wohl durch den Elternbeirat gesorgt. Außerdem gibt es eine Dia-Fotorückschau, die die vergangenen 20 Jahre dokumentiert.

Vor über 20 Jahren hat die Gemeinde den Grundstein für den Kindergarten im ehemaligen Molkerei-Gebäude gelegt, in dem drei Jahre zuvor auch ein neues Trachtenheim eingerichtet worden war. Zum Kindergartenjahr 1994/95 konnte die Einrichtung dann in Betrieb genommen werden. Bis zum Bau eines weiteren Gemeindekindergartens in Seebruck vor 17 Jahren wurden drei Gruppen betreut. Seither wird die Einrichtung zweigruppig geführt.

Geöffnet ist der Kindergarten von Montag bis Freitag von 7.30 bis 13 beziehungsweise 14 Uhr. Montag und Dienstag besteht auch die Möglichkeit, die Kinder bis 17 Uhr anzumelden. »Dieses Angebot ist sehr beliebt«, erklärte Kathrin Schauer, die seit 1997 Leiterin ist. Gemeinsam mit ihrem Team hat sie in den vergangenen Wochen das Geburtstagsfest vorbereitet und mit den Kindern ein Programm einstudiert. Damit auch beim Gottesdienst nichts schief geht, wurde in den vergangenen Tagen auch in der Pfarrkirche geprobt. ga