weather-image

Auf der Suche nach einem Lebensretter

Ruhpolding. Für Renate Aschenbrenner war es ein Schock, als sie im September des vergangenen Jahres von der Diagnose erfuhr. Ihre Schwester Barbara (60), vielen auch bekannt als Bärbel, hat Leukämie. Ihre ersten 28 Lebensjahre verbrachte Barbara Link, geborene Festner, in Ruhpolding, Traunstein und Siegsdorf. Seit über 25 Jahren betreibt die Hotelfachfrau nun mit ihrem Mann einen Landgasthof in Iffeldorf im Landkreis Weilheim-Schongau. Doch der Kontakt in die Heimat ist nie abgebrochen.

An Leukämie erkrankt ist Barbara Link, die viele Jahre in Ruhpolding, Traunstein und Siegsdorf gelebt hat. Sie benötigt dringend eine Stammzellen-Spende.

Derzeit liegt Barbara Link in München in der Klinik Rechts der Isar. »Sie hat mittlerweile ihre zweite Chemo-Therapie hinter sich und braucht dringend einen Knochenmarkspender«, erklärt ihre Schwester Renate. Ohne eine solche Spende hat Barbara Link keine Chance. Da in der eigenen Familie kein geeigneter Spender in Frage kommt, wird nun öffentlich gesucht. Aus diesem Grund hat Thomas Link, der Sohn der Erkrankten, eine große Typisierungsaktion für den 24. Februar in Iffeldorf organisiert. Über 2000 Personen werden dazu erwartet.

Anzeige

Da Barbara Link auch im Landkreis Traunstein noch viele Freunde und Bekannte hat, startet ihre Schwester Renate Aschenbrenner eine weitere, kleinere Typisierungsaktion am kommenden Dienstag von 16 bis 19 Uhr im Haus des Gastes in Ruhpolding. Unterstützt wird die Ruhpoldingerin dabei von der Stiftung »Aktion Knochenmarkspende Bayern« (AKB).

Die Typisierung an sich geht sehr schnell. »Es ist nur ein kleiner Piekser«, erklärt Thomas Link, Organisator der großen Aktion im Heimatort. Wer in die Datei kommt, werde nicht automatisch zum Stammzellen-Spender. Die Wahrscheinlichkeit, in die nähere Auswahl zu kommen, liege bei zehn Prozent. Und die, dann wirklich Spender sein zu können, bei nur rund einem Prozent. Die Registrierung der Proben übernimmt die AKB. Die Kosten in Höhe von 40 Euro trägt die Familie von Barbara Link.

Folgende Voraussetzungen gelten für die Teilnehmer der beiden Typisierungsaktionen: Zwischen 18 und 45 Jahre alt, keine Herz- und Lungenerkrankungen, keine Allergien, keine Stoffwechselstörungen, keine Schilddrüsenüberfunktion, Blutdruck unter 160/100 oder eingestellter Bluthochdruck, keine schweren Autoimmunerkrankungen, keine Tumorerkrankungen, keine Erkrankungen des Nervensystems und keine Infektionskrankheiten (HIV, Malaria, usw.).

Die große Familie von Barbara Link setzt ihre ganze Hoffnung in die beiden Typisierungsaktionen in Ruhpolding und Iffeldorf. »Je mehr Personen sich typisieren lassen, desto größer ist die Chance für meine Schwester einen lebensrettenden Spender zu finden«, so Renate Aschenbrenner. apo