weather-image
12°

Auch in der Adventszeit muss nicht alles in den Backofen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Seit über 40 Jahren gehören die »Weißen Aprikosentaler« für Theresia Pöllner zur Adventszeit dazu.
Bildtext einblenden

Fridolfing – »Die mach' ich mindestens schon seit 40 Jahren«, erklärt Theresia Pöllner mit Blick auf ihr weihnachtliches Lieblingsrezept, die »Weißen Aprikosentaler«. Warum das Konfekt für sie zur Adventszeit gehört? »Ich finde es schön, wenn unter den ganzen gebackenen Plätzchen auch mal so was drunter ist«, erklärt die 66-jährige Fridolfingerin.


Sie erinnert sich sogar an zwei, drei Jahre, in denen sie in der Adventszeit nur Konfekt gemacht habe. »Sieben, acht Sorten«, schätzt sie. Damals lebte ihre »backwütige« Schwester Lisi noch, die die ganze Familie mit Plätzchen versorgte. »Und ich habe dann das Konfekt beigesteuert.«

Anzeige

Noch zwei »Spezialitäten« von Theresia Pöllner gehören für sie und ihre Familie unabdingbar zur Adventszeit. Das sind zum einen die Elisenlebkuchen, die vor allem ihr Sohn Franz liebt. Sage und schreibe neun Mal hat sie die Lebkuchen alleine im vergangenen Jahr gemacht – unter anderem für den Elternsprechtag an der Schule ihrer beiden Enkelsöhne Florian und Marco. »Ich selber ess davon vielleicht zwei Stück«, lacht Theresia Pöllner.

Das, wofür die Fridolfingerin aber in der ganzen Verwandtschaft bekannt ist, ist ihre Linzer Torte. Zwölf Mal hat sie diese alleine im Advent 2014 gemacht – und bis auf eine alle verschenkt. Ihr Tipp: Sie lässt die Linzer Torte vor dem Verzehr mindestens zehn Tage lang stehen, eingewickelt in Alufolie. »Erst dann ist sie richtig schön saftig.«

Eine Tradition, die sie noch aus ihrer Kindheit kennt, führt Theresia Pöllner ebenfalls fort: »Meine Mutter hat an Weihnachten immer Mohn- und Nussstrudel gemacht. Das behalte ich auch bei.«

Das Traunsteiner Tagblatt sucht für seine Adventsserie die besten Rezepte seiner Leser aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, die zur staden Zeit passen. Die besten Rezepte werden in einer Serie unter dem Titel »Kulinarischer Advent« täglich bis zum Heiligen Abend in der Zeitung und auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Mit Unterstützung der Familie Tanner verlost das Traunsteiner Tagblatt ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen im Landhaus Tanner in Waging unter allen, die uns ihr Lieblingsrezept verraten. Wenn Sie mitmachen wollen, dann schicken Sie es unter dem Stichwort »Kulinarischer Advent« per E-Mail an das Traunsteiner Tagblatt unter lokales@traunsteiner-tagblatt. de oder per Post an die Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein. Wichtig sind neben den Angaben zum Koch (Name, Wohnort, Telefonnummer) eine exakte Zutatenliste und eine detaillierte Zubereitungsbeschreibung. Schön wäre auch ein Bild vom Gericht und/oder vom Koch bei der Zubereitung.

Zwei Freikarten fürs Silvesterkonzert gewinnen

Gewinnen können aber nicht nur begeisterte Bäcker und Köche, sondern auch unsere Leser. Wir stellen am 19. Dezember eine Frage zu unserer Serie »Kulinarischer Advent«. Wer diese richtig beantwortet, hat am Heiligen Abend (an diesem Tag werden die Gewinner bekanntgegeben) vielleicht ein Geschenk unter dem Christbaum: Zwei Freikarten für das bereits ausverkaufte Silvesterkonzert der Stadt Traunstein am 31. Dezember um 19 Uhr im Rathaus. san

Mehr aus der Stadt Traunstein