weather-image
20°

ARGE mit ausgeglichenem Jahresergebnis

5.0
5.0

Traunreut. Die ARGE Werbegemeinschaft Traunreut blickte in ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches, erstes Jahr unter dem neuen Vorsitzenden Wilhelm Schneider zurück. Dank einiger Einsparungen konnte das Kassenminus aus dem Jahr 2011 ausgeglichen werden und das Kassenjahr 2012 wurde mit einer »schwarzen Null«, wie es Schneider nannte, beendet. Aufgrund des Rücktritts von Ulli Cyglatzki musste mit Claus Ritter ein neuer Schriftführer gewählt werden.


Wilhelm Schneider fasste die Veranstaltungen der ARGE im Jahr 2012 in seinem Rechenschaftsbericht zusammen. »Der Schwerpunkt der ARGE liegt bei werbewirksamen Aktionen, die Kunden und Umsatz in die Stadt bringen«, betonte der Vorsitzende. Märkte, verkaufsoffene Sonntage, Gewinnspiele und als Höhepunkte der Traunreuter Stadtlauf sowie der Kunsthandwerkermarkt im Heimathaus lockten auch im vergangenen Jahr zahlreiche Besucher in die Stadt. Erfreut begrüßte der Vorsitzende 18 neue Mitglieder, die im letzten Jahr der ARGE beitraten, und stellte den neuen Internetauftritt der Werbegemeinschaft vor.

Anzeige

Das »durch Missverständnisse im Jahr 2011 entstandene Minus«, wie es Wilhelm Schneider ausdrückte, von beinah 10 000 Euro konnte letztes Jahr durch effektive Einsparungen ausgeglichen werden. Die Kasse schloss laut Bericht von Gabi Liebetruth mit einem Gewinn von 57 Euro. Von der Stadt Traunreut erhielt die ARGE im Jahr 2012 einen Zuschuss 8000 Euro, zusätzlich 5000 Euro für den Stadtlauf und 6000 Euro für die Bezahlung des Produktmanagers Frank Blomenkamp.

Den beiden Kassenprüfern Willi Schlögl und Claus Ritter fielen die hohen Ausgaben für den Stadtlauf auf. Zweiter Vorsitzender Eduard Schlögl erklärte dazu: »Wir stehen zum Stadtlauf! Es ist extrem viel Arbeit nötig, ihn zu organisieren, und das kostet halt auch.« Im Vergleich zu den kleinen Anfängen vor zehn Jahren habe der Lauf inzwischen gewaltige Dimensionen angenommen und die ARGE habe mit Werner Oberauer einen Vertrag abgeschlossen über die jährliche Durchführung. Eine Fremdvergabe würde noch wesentlich teurer werden, hieß es.

Heuer will die ARGE den regelmäßigen Stammtisch wieder einführen. Bei den verkaufsoffenen Sonntagen wolle man in Zukunft verstärkt Künstler aus der Region verpflichten, wie es schon beim letzten verkaufsoffenen Sonntag am 3. März praktiziert wurde. Eventuell soll in diesem Jahr eine eigene Veranstaltung im Gewerbegebiet Nordost organisiert werden. Die nächste Aktion der ARGE ist der Ostermarkt in Pertenstein am 16. und 17. März sowie das Ostergewinnspiel mit dem örtlichen Einzelhandel, das am 22. März startet.

Bürgermeister Franz Parzinger lobte die vielfältigen Veranstaltungen und hob auch die Bedeutung des Stadtlaufes als größtes Breitensportereignis in der Region hervor. Für den nächsten verkaufsoffenen Sonntag am 14. April bot er an, den neuen Imagefilm über Traunreut stündlich im »k 1« zu zeigen. mix