weather-image
23°

»Architektouren« auch im Landkreis Traunstein

3.3
3.3
Bildtext einblenden
Die Städtische Kinderkrippe am Klosterberg in Traunstein ist eines von sieben Bauwerken im Landkreis Traunstein, das für die »Architektouren« ihre Türen öffnet. (Foto: Elmar Schwäbisch)

Unter dem Motto »Architektur bewegt« veranstaltet die Bayerische Architektenkammer am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Juni, ihre alljährlichen »Architektouren« – auch wieder im Landkreis Traunstein. Dabei haben alle Interessierten zwei Tage lang die Möglichkeit, neue Bauwerke kennenzulernen, aber auch umgebaute und sanierte Gebäude zu erleben.


In Traunstein öffnen die neue Städtische Kinderkrippe am Klosterberg und die Kinderkrippe an der Vonfichtstraße ihre Türen, in Trostberg können Interessierte die sanierte und umgestaltete Ratsstiege an der Hauptstraße begutachten sowie das neu gebaute Betriebsgebäude einer Schlosserei an der Saliteraustraße, in Tittmoning sind die wiederbelebte Dorfwirtschaft in Asten sowie die neue Dorfmitte in Kay bei den »Architektouren 2014« dabei, in Grassau kann man in der Marktstraße ein neu gebautes Wohnhaus besichtigen.

Anzeige

Der Städtische Kindergarten an der Kindergartenstraße 2 in Traunstein öffnet am Samstag, 28. Juni, von 14 bis 17 Uhr seine Türen. Das Gebäude ist um die neue Städtische Kinderkrippe am Klosterberg erweitert worden, die seit Herbst 2013 geöffnet ist. Es ist ein Ort zum Wohlfühlen entstanden, der eine optimale Betreuung von Ein- bis Dreijährigen ermöglicht. In dem dreigeschoßigen Gebäude finden sich moderne Aufenthalts-, Ruhe- und Sanitärräume für bis zu 40 Kinder. Alle Aufenthaltsräume sind zum Garten hin ausgerichtet und durch die großen Verglasungen besonders hell und freundlich. Ihnen vorgelagert sind Spielterrassen. Architekt Gernot Vallentin von der ArchitekturWerkstatt Vallentin in Dorfen führt die Besucher jeweils um 15 und 16 Uhr persönlich durch das im Passivhausstandard errichtete und daher besonders energieeffiziente Bauwerk.

In der neuen Kinderkrippe »Himmelszelt« an der Vonfichtstraße, betrieben vom Mütterzentrum Traunstein, können sich Besucher am Sonntag, 29. Juni, von 14 bis 16 Uhr umsehen. Den Neubau entwarfen die Leonhard Architekten in München. Das Kinderkrippengebäude nutzen bereits knapp 40 Kindern zwischen einem und drei Jahren. Es umfasst vier Gruppenräume, denen jeweils eine separate Ruhezone sowie ein Bad angegliedert sind. Das knapp 40 Meter lange, zweigeschoßige Gebäude ist in ökologischer Holzbauweise errichtet und erfüllt den Niedrigst-Energie-Standard. Im Außenbereich ist eine ruhige, geschützte Gartenanlage mit zahlreichen Spielgeräten für die Kinder entstanden. Architekt Andreas Leonhard führt die Besucher am Sonntag durch das Haus.

Das Wohnhaus der Familie Feil an der Marktstraße 24 in Grassau ist am Samstag, 28. Juni, um 14 Uhr zu besichtigen. Das Haus aus Holz und Stein ist nach den Plänen des Regensburger Architekten Michael Feil entstanden. Im Holzbau sind sämtliche Oberflächen – Wände, Decken und Fußböden – konsequent unverkleidet, im Massivbau alle Oberflächen verputzt. Bautradition neu interpretiert, so das Motto.

Informationen über die sanierte Ratsstiege in Trostberg bekommen Interessierte am Samstag, 28. Juni, um 11 Uhr sowie am Sonntag, 29. Juni, um 11 Uhr. Der historische Treppenraum ist nach den Plänen des Trostberger Architekturbüros Peter Holland mit einem wellenförmigen Deckensegel neu gestaltet worden. Führungen über das Schlosserei-Areal an der Saliteraustraße 20 in Trostberg finden am Samstag, 28. Juni, um 9 und 11 Uhr statt. Den Stahlskelettbau mit vorgehängter Holzfassade hat Architekt Peter Schorr aus Vachendorf entworfen.

Die nach den Plänen von Architekt Rudolf Seidl aus Burgkirchen sanierte Dorfwirtschaft mit Biergarten in Asten bei Tittmoning ist am Samstag, 28. Juni, um 10.30 Uhr zu besichtigen. Informationen über die neue Dorfmitte im nahe gelegenen Kay gibt es ebenfalls am Samstag, 28. Juni; Interessierte treffen sich um 13.30 Uhr an der Gaststätte Stockhammer.

Bayernweit sind insgesamt 324 Projekte bei den »Architektouren« vertreten. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Bayerischen Architektenkammer.

Mehr aus der Stadt Traunstein