weather-image
20°

Arbeitslosenquote erneut leicht zurückgegangen

0.0
0.0
Bundesagentur für Arbeit
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Traunstein – Erneut leichter Rückgang der Arbeitslosen im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Traunstein (Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting): Die Arbeitslosenquote betrug Ende März 3,5 Prozent. Das ist ein Rückgang gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkte oder 916 Menschen. Im März 2017 hatte die Arbeitslosenquote 3,9 Prozent betragen. Aktuell sind in den vier Landkreisen 9360 Menschen arbeitslos gemeldet. Offene Stellen sind aktuell 3783 registriert. Das sind 43 weniger als im Vormonat und 354 mehr als im März 2017.


Landkreis Traunstein

Anzeige

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug Ende März 3,1 Prozent. Das ist ein Rückgang gegenüber Februar um 0,4 Prozentpunkte und ein Rückgang gegenüber März 2017 um 0,2 Prozentpunkte. 2928 Menschen sind derzeit arbeitslos gemeldet. Das sind 179 Menschen weniger als vor einem Jahr und 369 weniger als im Februar.

755 Neumeldungen wurden in Traunstein registriert. Das sind 184 weniger als im Februar. Ihnen stehen 1122 Menschen gegenüber, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, 195 mehr als im Vormonat. 617 bislang Arbeitslose gingen in Erwerbstätigkeit, 139 begannen eine Ausbildung und 333 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. Der recht machte keine Angaben.

Zum Monatsende waren bei der Arbeitsagentur für den Landkreis Traunstein 1214 offene Stellen registriert. Im Vormonat waren es noch 1255 freie Stellen. Mit 155 Angeboten ist der Bereich Gesundheits- und Sozialberufe sehr gut besetzt, 196 Angebote kommen aus dem Gastgewerbe, 284 Angebote bieten Zeitarbeitsunternehmen in verschiedenen Berufen und Branchen.

Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land betrug die Arbeitslosenquote zum Monatswechsel 4,5 Prozent, ein Rückgang um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Februar. Derzeit sind 2268 Menschen arbeitslos, 154 weniger als im Februar und 214 weniger als im März 2017. Damals lag die Quote bei 4,9 Prozent.

774 Menschen beendeten im Laufe des Monats ihre Arbeitslosigkeit. Das sind 38 mehr als im Februar und 76 weniger als im März des vergangenen Jahres. 429 Menschen nahmen eine Arbeit auf, 106 gingen in Ausbildung oder Qualifizierung und 212 Menschen meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab, der Rest machte keine Angaben. Den 774 Abmeldungen stehen 620 Neumeldungen gegenüber.

Beim Stellenangebot gab es im Vergleich zum Vormonat einen Anstieg; 837 Stellen waren Ende März gemeldet, 20 mehr als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr gab es aber 105 Stellen weniger. Den größten Anteil hat das Gastgewerbe mit 173 offenen Stellen, gefolgt von 117 in Handel und Reparatur von Kfz und 78 im Gesundheits- und Sozialbereich. fb