weather-image
20°

Angler am Förchensee von militantem Tierschützer attackiert und bedroht

0.0
0.0
Ruhpolding: Angler am Förchensee (Seehaus) von militantem Tierschützer attackiert und bedroht
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (unsplash.com)

Ruhpolding – Von einem bislang unbekannten, aggressiven Tierschützer wurden am Montagnachmittag zwei Angler am Förchensee mehrfach belästigt, verbal angegriffen, mit Steinen beworfen und schließlich sogar körperlich attackiert. Zuletzt drohte der militante Tierliebhaber den beiden sogar mit einem Messer. Jetzt sucht die Polizei nach dem Mann.

Anzeige

In den Nachmittagsstunden gegen 15.30 Uhr befanden sich ein Urlauber und sein Sohn zum Fliegenfischen am Förchensee. Dabei wurden sie immer wieder von einem aggressiven Tierschützer gestört. Schließlich warf der militante Unbekannte auch noch Steine auf die beiden Angler und sorgte so für eine Eskalation des Streits.

Nachdem der Tierschützer bei der Auseinandersetzung versucht hatte, den Vater in den See zu schubsen, und ihm dies nicht gelang, trat er – wohl aus Frust – dem Sohn mit einem seiner schweren Bergstiefel das Smartphone aus der Hand. Daraufhin entfernte er sich von den beiden Anglern und drohte damit, dass er jetzt ein Messer hole.

Glücklicherweise tauchte der bislang Unbekannte nicht mehr auf. Die Polizei sucht jetzt nach ihm und bittet um Hinweise. Beschreibung des Mannes: Der Tierschützer ist rund 50 Jahre alt, schlank, durchtrainiert und hat seine grau melierten Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Er trug eine kurze Hose und ein T-Shirt sowie einen Rucksack und eine Bauchtasche, alles bereits sehr abgetragen.

Wer hat den Mann im Drei-Seen-Gebiet gesehen? Wer hat den Vorfall beobachtet oder den Mann am Förchensee, auf Höhe Seehaus bzw. am dortigen Wanderparkplatz gesehen? Zeugen, die Hinweise geben können, sollen sich bitte unter der Telefonnummer 08663/8817-0 an die Polizei Ruhpolding wenden.

Mehr aus der Stadt Traunstein