weather-image
-1°
Feuerwehrverein Rückstetten: Andreas Pöllner steht ihm als Stellvertreter zur Seite

Andreas Lamminger ist neuer Vorsitzender

Teisendorf – Der Feuerwehrverein Rückstetten, der die aktive Feuerwehr unterstützt und fördert, hat eine neue Vorstandschaft. Bei der Mitgliederversammlung im Gasthaus Helminger in Rückstetten ist Löschzugführer Andreas Lamminger zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Als zweiter Vorsitzender steht ihm Andreas Pöllner zur Seite. Kassenwart ist Johannes Lamminger, Schriftführerin Bernadette Lamminger. Kassenprüfer sind Martin Helminger und Martina Schuhbeck. Im Amt bleibt die Fahnenabordnung unter Leitung von Josef Ramstötter.

Der Teisendorfer Bürgermeister Thomas Gasser (von links) mit der neuen Vorstandschaft des Feuerwehrvereins Rückstetten: zweiter Vorsitzender Andreas Pöllner, Kassenwart Johannes Lamminger, Schriftführerin Bernadette Lamminger und Vorsitzender Andreas Lamminger. (Foto: W. Huber)

Die bisherigen Vorstandsmitglieder waren zusammengerechnet 40 Jahre für den Feuerwehrverein ehrenamtlich tätig gewesen. Martin Helminger war fünf Jahre lang zweiter Vorsitzender und anschließend zehn Jahre lang erster Vorsitzender, Andrea Bippal und Martina Schuhbeck unterstützten den Verein jeweils zehn Jahre lang als Schriftführerin beziehungsweise Kassenwartin. Zweiter Vorsitzender Stefan Willberger gehörte der Vorstandschaft fünf Jahre an.

Anzeige

Der scheidende Vorsitzender Martin Helminger blickte bei der Versammlung auf die Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr zurück. Der Feuerwehrverein beteiligte sich unter anderem am Dorfschießen in Oberteisendorf und am Jahrtag der Vereine, half beim Aufstellen des Maibaums in Oberteisendorf fleißig mit, veranstaltete in Rückstetten ein Dorfweinfest und ein Gartenfest. Auch bei den Jubiläumsfesten der Feuerwehren Tettenhausen und Pietling waren die Rückstettener vertreten. Der Vereinsausflug führte nach Kaprun.

Löschzugführer Andreas Lamminger berichtete, dass dem Löschzug Rückstetten derzeit 31 Männer und Frauen angehören. Er sei ein nicht wegzudenkender Teil der Oberteisendorfer Feuerwehr. Der Löschzug verfügt über sechs ausgebildete Atemschutzgeräteträger; vier weitere Mitglieder planen, die Ausbildung zu absolvieren. Die Aktiven führten 18 Mannschaftsübungen, vier Unterrichtsabende und einige Atemschutzübungen durch. Außerdem standen verschiedene Lehrgänge wie die Truppmannausbildung und das Leistungsabzeichen »Gruppe im Löscheinsatz« auf dem Programm. Die Rückstettener unterstützten die Oberteisendorfer Kameraden bei 18 Technischen Hilfeleistungen und einem Brand.

Der Feuerwehrverein schaffte für die Aktiven neue Einsatzstiefel an und ein Thermostat für das Feuerwehrhaus, um das Haus frostfrei zu halten. Mit Blick auf das neue Fahrzeug, das die Rückstettener bis 2020 bekommen sollen, wurden bereits verschiedene Fahrzeugtypen angeschaut, um herauszufinden, welches das Beste für Rückstetten wäre.

Jugendwart Martin Haupt berichtete über die Jugendarbeit. Die Gruppe mit zwölf Jugendlichen aus Oberteisendorf und Rückstetten beteiligte sich im vergangenen Jahr an verschiedenen Aktionen wie der Umweltaktion in Weildorf, richtete die Gemeindejugendübung in Oberteisendorf aus und nahm am Wissentest in Teisendorf teil. Als Dank für ihren Einsatz unternahmen die Jugendlichen Ausflüge zur Berufsfeuerwehr nach München und auf eine Kartbahn. Um weitere Jugendliche für die Feuerwehr begeistern zu können, findet am Freitag, 23. Februar, eine Informationsveranstaltung statt.

Dem Verein gehören aktuell 302 Mitglieder an

Schriftführerin Andrea Bippus berichtete über die organisatorische Arbeit im Feuerwehrverein und über die Entwicklung der Mitgliederzahl. Im vergangenen Jahr traten dem Verein acht neue Mitglieder bei. Da auch bei der Versammlung selbst noch ein Mitglied in den Feuerwehrverein eintrat, liegt der Mitgliederstand aktuell bei 302. Es folgte der sehr zufriedenstellende Kassenbericht von Martina Schuhbeck.

Der scheidende Vorsitzende Martin Helminger und Bürgermeister Thomas Gasser ehrten gemeinsam langjährige Mitglieder des Vereins: für 40 Jahre Franz Boschner, Johann Boschner, Johann Dandl sen., Herbert Leitenbacher, Stefan Leitenbacher, Albert Spiegelsberger, Johann Spiegelsberger und Andreas Zenz, für 60 Jahre Johann Burghartswieser, Georg Spiegelsberger und Paul Spiegelsberger.

Bürgermeister Thomas Gasser bedankte sich beim Feuerwehrverein für die geleistete Arbeit. Die gute Zusammenhalt und die Kameradschaft seien deutlich zu spüren. Sein besonderer Dank galt der scheidenden Vorstandschaft. Der neuen Vorstandschaft wünschte er eine glückliche Hand. Den Dank der Kreisbrandinspektion überbrachte Kreisbrandmeister Stefan Ufertinger. Es freue ihn, dass der Verein fest hinter seinen Aktiven stehe. wh