weather-image
18°

Andreas Bauer führt die »Rechlberger«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Vorstandschaft des Trachtenvereins »D’ Rechlberger«: hintere Reihe (von links): Ehrenvorstand Ludwig Voit sen., Bernhard Sappl, Florian Haslberger, Wolfgang Steiner-Tangl, Maximilian Irlinger, Helmut Haslberger, Bernhard Bauer, Sepp Entfellner; vordere Reihe (von links): Heidemarie Haßlberger, Christl Durchner, Sabine Bauhofer, Maria Irlinger, Andreas Greimel, ehemaliger Vorstand Ludwig Voit, Vorstand Andi Bauer, Renate Meier, Sabine Bauhofer und Christian Durchner.

Unterwössen. Andi Bauer, »Rechlberger« von früher Jugend an, steht jetzt an der Spitze des Trachtenvereins. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde er einstimmig zum Vorstand gewählt, nachdem bei der Jahreshauptversammlung vor einem Monat niemand für diesen Posten gefunden worden war.


Der bisherige Vorstand Ludwig Voit erinnerte an jene denkwürdige Stunde und die betrübte Stimmung danach. Die unmittelbar begonnenen Gespräche hatten sich in den folgenden Wochen fortgesetzt. »Manche Analyse war nicht ganz sachlich«, meinte Voit, aber die Diskussion sei nötig gewesen. Aus dem »wir müssen was tun« sei eine positive Stimmung entstanden. Sicher habe auch das Gespenst der Vereinsauflösung im Raum gestanden. Doch in fester Absicht, es nicht dazu kommen zu lassen, habe ein jeder mitgewirkt. Für ihn habe sich einmal mehr erwiesen: Der Vorstand gibt die Richtung vor, aber die Seele eines Vereins sind die Mitglieder.

Anzeige

Auch Zweiter Bürgermeister Barthl Irlinger gestand, die damalige Versammlung habe ihm schon wehgetan. Aber jetzt sei Zeit, nach vorn zu sehen. Der Trachtenverein solle auch künftig nach vorn sehen, und nicht an Fehlern hängen bleiben. Tatsächlich machte die Neuwahl die Jahreshauptversammlung vergessen. Auf Vorstandsvorschlag und ohne Gegenkandidaten beschloss die Versammlung eine neue Vorstandschaft. Der ehemalige Kassierer Andi Bauer steht nun an der Spitze der Rechlberger. Zweiter Vorstand ist Andreas Greimel. Peter Irlinger wird Kassier, ihm zur Seite steht Wolfgang Steiner-Tangl. Die Schriftführung bleibt bei Sabine Bauhofer. Maxi Irlinger wurde als Vorplattler bestätigt, Florian Haslberger ist Zweiter.

Die Dirndlvertreterin wird demnächst von den Dirndln gewählt. Eine neue Garde rückt mit Martina Bauhofer, Renate Meier und Christian Durchner in die Jugendleitung. Als eingespieltes Team wirken die Röckefrauenvertreterinnen Christl Durchner und Heidemarie Haßlberger. Den Ausschuss besetzen weiter Sepp Entfellner, Maria Irlinger, Anton Hammerl und Bernd Sappl. Fahnenjunker der neuen Fahne ist Sepp Entfellner, für die alte Fahne stehen Wolfgang Steiner-Tangl, Bernhard Bauer und Helmut Haslberger. Revisoren sind Simon Meier und Florian Bauer.

Nach der Wahl lachte der neue Bürgermeister Ludwig Entfellner entspannt. Eine Vereinsauflösung am vierten Tag im Bürgermeisteramt wäre das falsche Signal gewesen. Doch er habe immer das Vertrauen in den Verein gehabt: »Die Mannschaft pass. Sie besteht aus dem richtigen Maß an Erfahrung und junger Mannschaft.« Gemeinsam sehen der scheidende Vorstand Ludwig Voit und sein Nachfolger Andi Bauer den Verein wieder mit festem Schritt. Beide wünschen sich, dass das bewusst gewordene Miteinander auch weiter die Zukunft bestimmt.

In einer kleinen Vorausschau verwiesen sie auf das am Freitag anstehende Wirtshausmusizieren unter Beteiligung der »Rechlberger«. Sie erinnerten an die Trachtenwallfahrt nach Raiten. Noch in seiner Amtszeit hatte Ludwig Voit für die »Rechlberger« dem Bataillonsfest der Gebirgsschützen im Juli zugesagt.