weather-image
20°

Andreas Altmann ist der stärkste Mann Deutschlands

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Teisendorfer Andreas Starzer musste beim »Wheelflip« den 350 Kilogramm schweren Reifen sechsmal umkippen, dabei wurde die Zeit gemessen. (Foto: Wegscheider)

Ruhpolding – Zum Finale der Strongman-Meisterschaft 2015 waren die stärksten Männer Deutschlands in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena zu Gast. In der Schwergewichtsklasse siegte nach sechs Disziplinen Andreas Altmann, in der Klasse bis 105 Kilogramm ging der Sieg an Andreas Starzer aus Teisendorf.


Für die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Slowenien und Frankreich kam es in erster Linie auf die Muskelkraft an. Die vielen Besucher, die trotz der Hitze gekommen waren, bekamen interessanten Sport zu sehen und unterstützten die Sportler mit viel Applaus. Bewältigt werden mussten von allen Athleten sechs Disziplinen, die alle sehr schweißtreibend waren.

Anzeige

Als erstes ging es zur »Wiking Press«, bei der möglichst oft ein Gewicht von 145 Kilogramm mit den Armen in die Höhe gestemmt werden musste. Herausragend war hier Raffael Gordzielik, der mit 18 Wiederholungen den deutschen Rekord aufstellte. Rang zwei mit 15 Wiederholungen ging an Daniel Wildt, der danach allerdings verletzungsbedingt aufgeben musste. Den dritten Platz sicherte sich Michael Votter, der das Gewicht 13 Mal in die Höhe stemmte.

Dann ging es zum LKW-Ziehen. Das Gefährt musste in möglichst schneller Zeit 30 Meter gezogen werden. Am Ende setzte sich Julian Groth knapp vor Marcus Franke und Andreas Altmann durch.

Als dritte Disziplin stand das »Wheelflip« auf dem Programm. Dabei war die Vorgabe, einen großen 350 Kilogramm schweren Reifen sechs Mal anzuheben und nach vorne umzukippen. Nach dem sechsten Umkippen wurde die Zeit gestoppt. Andreas Altmann lief hier zu seiner Höchstform auf und war am schnellsten vor Andreas Breu und Michael Votter.

Eines der kraftraubendsten Disziplinen ist der sogenannte »Farmer Walk«. Zwei Gewichte mit jeweils 125 Kilogramm mussten in 75 Sekunden 50 Meter weit getragen werden. Immer zwei Athleten traten gegeneinander an. Auf die Plätze eins bis drei kamen Andreas Altmann, Raffael Gordzielik und Julian Groth. Auch beim Kreuzheben war Altmann nicht zu schlagen und holte sich mit 440 Kilogramm den dritten Sieg in einer Disziplin hintereinander. Der zweite Rang ging mit 420 Kilogramm an den Lokalmatador Andreas Starzer aus Teisendorf. Gemeinsam auf Rang drei kamen mit einem Gewicht von 400 Kilogramm Michael Votter und Andreas Breu.

Als letzte Aufgabe wartete auf die Kraftprotze das »Loading«. Hier mussten zwei 100 Kilogramm schwere Fässer und ein 110 Kilogramm schwerer Sack zehn Meter getragen und auf einen Lastwagen aufgeladen werden. Im Anschluss war dann noch eine 160 Kilogramm schwere Kugel auf den Lkw aufzuladen. Die schnellste Zeit legte wieder Andreas Altmann hin und verwies Raffael Gordzielik und Andreas Breu auf die folgenden Plätze.

Gesamtsieger der Saison in der Schwergewichtsklasse wurde Andreas Altmann aus Warzenried. Die Klasse bis 105 Kilogramm gewann nach 2010 und 2014 erneut Lokalmatador Andreas Starzer aus Teisendorf, der sich nach dem Wettkampf auch sehr zufrieden darüber zeigte. »Ich bin gut in Form zurzeit und das tägliche Training hat sich bewährt«, so der Teisendorfer. hw