weather-image

Andrang beim Haidforster Straßenfest

0.0
0.0

Traunstein. Unter dem Motto »Haidforst baut vor – Zukunft sicher gestalten« fand das Straßenfest der Wohnbaugenossenschaft Haidforst statt. Zur Vorsicht vor wetterbedingten Überraschungen hatte man ein Festzelt aufgestellt. Für die Kinder war einiges geboten, von einer Fuchsjagd mit Amateurfunkgeräten über Kinderschminken hin zum Hüpfburgspringen. Die Feuerwehr sorgte mit ihrer Drehleiter für einen Überblick über die Hausdächer der Siedlung.


Spät am Nachmittag fand ein kurzer offizieller Programmteil mit einigen kurzen Reden statt. »Das Fest dient auch dazu, sich in lockerer und ungezwungener Atmosphäre näher kennenzulernen«, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hans Pagatsch. Daneben stand aber auch der Neubau an der Göllstraße 1 mit 16 Wohnungen im Mittelpunkt, für den die Hebfeier stattfand.

Anzeige

472 Mietwohnungen in 80 Gebäuden hat die Genossenschaft in Traunstein und ist mit 31 600 Quadratmeter Wohnfläche der größte Vermieter in der Stadt, sagte Pagatsch weiter. Man wolle langfristig »sozial verantwortbaren und damit bezahlbaren Wohnraum« für die Bürger der Stadt zur Verfügung stellen. Dazu soll auch das neue Gebäude dienen – das erste der Genossenschaft mit Aufzug – wie Pagatsch erläuterte und darauf hinwies, dass das Haus einen KfW-70-Standard habe. Der Aufsichtsratsvorsitzende bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Traunstein, die sich auch bei dem Neubau zeige, da das Erbpachtgrundstück von der Stadt zu einem sehr günstigen Erbpachtzins abgegeben werde.

Oberbürgermeister Christian Kegel outete sich als Haidforst-Fan: »Das ist ein toller Stadtteil Traunsteins mit einem super Wohngebiet«. Er machte deutlich, dass für eine gesunde Mischung einer Stadt neben Villen und Einfamilienhäusern auch Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser gehören.

Martin Straßer von der CS Wohn- und Gewerbebau, der für das von der Firma federführend geplante und als Generalunternehmer ausgeführte Objekte an der Göllstraße verantwortlich zeichnet, betonte, dass man mit dem Objekt voll im Zeitplan liege und mit einem Bezugstermin für Mai kommenden Jahres rechne.

Besonders freuen konnte sich Ingrid Geissler, die mit dem ersten Preis – ein mietfreies Wohnen für einen Monat – den Hauptpreis gezogen hatte. Pünktlich nach der Verlosung und dem Ende der rund 30-minütigen Ansprachen setzte dann auch das schlechte Wetter mit Wind, Regen und Gewitter ein. Weitere Bilder sind unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos zu sehen. awi

- Anzeige -