weather-image
21°

Andi Birkel ist Deutscher Schlittenhundemeister

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sabine Steinbacher und Andi Birkel aus Weißbach freuen sich über ihre Erfolge bei der Deutschen Schlittenhundemeisterschaft in Thüringen. Am heutigen Mittwoch geht's zur Weltmeisterschaft nach Scharnitz. (Foto: Bittner)

Schneizlreuth – Andi Birkel aus Weißbach an der Alpenstraße ist erneut Deutscher Schlittenhundemeister. Bei den Titelkämpfen in Frauenwald in Thüringen holte sich der 50-Jährige einen weiteren nationalen Meistertitel. Sabine Steinbacher freute sich am Ende über eine Bronzemedaille. Die beiden waren die einzigen heimischen DM-Teilnehmer.


An beiden Tagen herrschte strahlender Sonnenschein bei Temperaturen um die fünf Grad über Null. »Das war fast zu warm für die Hunde, da der Trail aber zu 90 Prozent durchs Waldgebiet führte, war das schon in Ordnung«, so Birkel. Am ersten Tag ließ er sein Sechsergespann mit den Leadern Chilli und Epo auf den 12,5 Kilometern eher schnell laufen, um zu sehen, was die Konkurrenz so alles drauf hat. Im Hinblick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende in Scharnitz/Seefeld (Tirol) ließ Birkel seine Huskys am zweiten Tag etwas ruhiger angehen: »Speziell bergab sollten die Hunde auf keinen Fall in den roten Bereich laufen.« Letztlich konnte es sich Birkel leisten, am Sonntag nicht mehr Vollgas zu geben, und dennoch souverän Deutscher Meister zu werden. Andi Birkel war schon 2005 Deutscher Meister, und auch 2012 und 2014. Seine Lebensgefährtin Sabine Steinbacher erreichte in einem äußerst umkämpften Sprintrennen über zweimal fünf Kilometer bei der Deutschen Meisterschaft Bronze.

Anzeige

Bei der jetzt folgenden Schlittenhunde-WM in Tirol ist Andi Birkel heißer Medaillenkandidat. Dabei kommt es zum Duell mit dem derzeit weltbesten Musher, Stephan Krkoska aus Tschechien. »Er ist momentan einfach nicht zu schlagen«, so Birkel, der mit der Silbermedaille wie bei der jüngsten Bayerischen Meisterschaft in Inzell diesmal »schon sehr zufrieden« wäre. »Klares Ziel ist ein Platz unter den besten fünf, mit Tendenz Richtung Podest«, sagt der Weißbacher. Am heutigen Mittwoch geht's bereits los Richtung Scharnitz/Seefeld, gut zwei Stunden Autofahrt stehen dem Menschen-Hunde-Team bevor. Sabine Steinbacher strebt in Tirol einen Platz unter den besten Zehn an. Mit am Start ist auch der talentierte Weißbacher Jonas Öttl, der bei der WM echte Medaillenchancen in der Junioren-Skijöring-Klasse hat. bit