weather-image
22°

Ampel in Stein an der Traun geht im Juni in Betrieb

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Verkehrsreferent Bernhard Seitlinger, Peter Maltan vom Staatlichen Bauamt und Bürgermeister Franz Parzinger (von links) studierten die Pläne für eine Ampel an der Bundesstraße 304 in Stein an der Traun auf Höhe der Bäckerei. Sie soll im Juni in Betrieb genommen werden. (Foto: Rasch)

Traunreut. Die Planungen für eine Fußgängerampel an der Bundesstraße 304 in Stein an der Traun sind weitgehend abgeschlossen. Im Bereich der Kreuzung auf Höhe der Bäckerei wird in den nächsten Monaten eine Bedarfs-Ampel installiert. Mit der Inbetriebnahme ist Anfang Juni zu rechnen. Das bestätigte Peter Maltan vom Staatlichen Bauamt Traunstein bei der Vorstellung der Planung im Rathaus.


»Wir sind sehr zufrieden, weil noch mehr erreicht wurde als zunächst gefordert«, sagte der Vorsitzende des VdK Stein-Sankt-Georgen, Wolfgang Behrendt. Behrend hatte zusammen mit dem Seniorenreferenten und Stadtrat Michael Elsen eine Unterschriftenaktion für eine Querungshilfe an der B 304 gestartet, aus der letztlich eine Ampel geworden ist. Die Sicherheit für die Fußgänger mit Verbindung einer verbesserten Verkehrssituation sei damit super gelöst worden, freuten sich Elsen und Behrendt.

Anzeige

Dass die zunächst geforderte Querungshilfe – damit ist in den meisten Fällen ein Zebrastreifen und/oder eine Verkehrsinsel gemeint – als Ampel umgesetzt wird, begrüßte auch der Verkehrsreferent der Stadt Traunreut, Bernhard Seitlinger.

Der Entscheidung des Staatlichen Bauamts waren eine Knotenpunktzählung und ein Verkehrsgutachten vorausgegangen. Die Ergebnisse dieser Zählung hätten zum einen gezeigt, dass auf Höhe der Bäckerei eine Vielzahl von Passanten die Bundesstraße queren wollen und zum anderen, dass es in Spitzenverkehrszeiten zu Problemen an der Kreuzung mit der Staatsstraße und der Bahnhofstraße komme, so Maltan.

Das Verkehrsgutachten habe bestätigt, dass durch die Installation einer Ampel nicht nur die Sicherheit für Fußgänger, sondern auch der Verkehrsablauf an der Kreuzung verbessert werden könnte. Gemeinsam mit der Stadt Traunreut, die sich seit Jahren um die Fußgängersicherheit in Stein bemüht und sich im Zuge der Planungen sehr kooperativ gezeigt habe, habe man sich entschieden, eine Ampelanlage zu installieren.

Gleichzeitig werde westlich der Einmündung der Bahnhofstraße eine Vorampel installiert. Dadurch könnte das Abbiegen für den Verkehr aus der Staatsstraße 2093 sowie für den Verkehr aus der Bahnhofstraße wesentlich erleichtert werden. Die Baukosten, die im vollen Umfang vom Bund getragen werden, werden auf rund 25 000 Euro geschätzt.

Nach Angaben Maltans werden derzeit die Ausschreibungsunterlagen für die Ampel, die auch mit einem Blindensignal ausgestattet sein wird, vorbereitet. Die Angebote werden Mitte April erwartet. Die Bauarbeiten für den Stromanschluss und die Fundamente sowie die Aufstellung der Masten sollen Ende Mai erfolgen. Die Ampel soll dann Anfang Juni in Betrieb genommen werden. Auf Anfrage teilte Maltan mit, dass in der Einlaufzeit die Parameter beobachtet und gegebenenfalls optimiert werden. Erfahrungsgemäß dauere es ein Vierteljahr, bis sich die Leute an die veränderte Situation gewöhnt hätten. ga