weather-image
22°

Ambulanz wird umgebaut

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Von außen sieht es so aus, als sei die neue Sterilisationsversorgungsabteilung am Klinikum Traunstein bereits fertig. Doch im Inneren wird noch fleißig gewerkelt. Demnächst steht der Umbau der Notfallaufnahme an, die sich unter der Abteilung befindet. (Foto: Reiter)

Traunstein – Nach der Erweiterung der Zentralen Sterilisationsversorgungsabteilung (ZSVA) am Traunsteiner Krankenhaus wird ab September die Ambulanz umgebaut. Dort soll unter anderem der Eingangsbereich freundlicher gestaltet werden. »Unsere Notfallaufnahme macht sich fit für die seit Jahren steigende Anzahl von Notfallbehandlungen im Klinikum Traunstein«, sagt Alfred Gehmacher, Abteilungsleiter der Bauverwaltung der Kliniken Südostbayern AG. Die Kosten beziffert er mit 1,29 Millionen Euro, wobei 0,89 Millionen Euro förderfähig seien.


Seit Beginn des Umbaus der ZSVA im Juni 2014 ist die ursprüngliche Zufahrt zur Ambulanz über die Schierghoferstraße nicht möglich (wir berichteten mehrfach). Das wird voraussichtlich bis April 2016 so bleiben. Dann soll die neue Notfallaufnahme am Traunsteiner Krankenhaus fertig sein. Die umgebaute und erweiterte Zentrale Sterilisationsversorgungsabteilung wird laut Pressesprecher Ralf Reuter im November eingeweiht. Die Mitarbeiter dort sind unter anderem für die fachgerechte Entsorgung, Reinigung, Desinfektion und die Sterilisation von Instrumenten zuständig.

Anzeige

Die Baukosten für die Erweiterung der ZSVA mit Einbau eines Blockheizkraftwerks und eines Dampfkessels schätzt Alfred Gehmacher auf 8,45 Millionen Euro, wobei 5,08 Millionen Euro förderfähig seien. KR