weather-image
11°

Am Wasserkraftwerk steht jetzt ein Windrad

2.2
2.2
Bildtext einblenden
Mit dem Aufstellen des vertikalen Windrades sind die Baumaßnahmen am neuen Wasserkraftwerk am Triftweg nun abgeschlossen. (Foto: Brenninger)

Traunstein. Jetzt ging alles ganz schnell: In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Aufsichtsrat, dass am Wasserkraftwerk Triftweg ein Windrad aufgestellt werden soll, nun ist es bereits in Betrieb. »Wir wollten am Kraftwerk ja noch eine erneuerbare Energie darstellen«, betonte Stefan Will, Geschäftsführer der Stadtwerke Traunstein im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Die Kosten für das Windrad belaufen sich laut Aussagen des Geschäftsführers auf rund 20 000 Euro.


Da das Solarsegel von den Anwohnern nicht gewünscht gewesen sei, habe man sich anderweitig Gedanken gemacht – und sich schließlich für ein kleines Windrad entschieden. »Bei dieser Größe durften wir das Windrad auch genehmigungsfrei aufstellen«, sagte Will.

Anzeige

Man entschloss sich für ein vertikales Windrad – das aufgrund des Designs doch sehr futuristisch wirkt. Das Windrad hat laut Will eine Leistung von 2,5 kW. »Was es uns tatsächlich bringt, werden wir sehen«, sagte der Geschäftsführer. Man müsse jetzt erst einmal abwarten, wie die Windverhältnisse an dieser Stelle seien. Allerdings sei dies nicht vorrangig, betonte Will: »In erster Linie war für uns ja die Symbolik ein wichtiger Punkt.«

Das Wasserkraftwerk am Triftweg, das an der Stelle des früheren Traunsteiner Wehres, gebaut worden ist, liefert seit Anfang des Jahres Naturstrom für rund 200 Haushalte – und nun dient auch das neue Windrad als Energiequelle. SB

Facebook Traunsteiner Tagblatt