weather-image
25°

Alte Glocke wird saniert und kommt dann nach Sparz

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Das Projekt Glocke fürs Sparzer Kircherl ist gestartet: Wie berichtet, kümmert sich der Verein »Freunde der Benediktglocke« darum, dass im Sparzer Kircherl wieder eine Glocke installiert wird – und zwar die fast 300 Jahre alte Glocke aus der ehemaligen Heilig-Geist-Kirche. Diese Kirche wurde im Jahr 1959 abgebrochen, seither schwieg auch die 1720 von den Münchner Glockengießern Mathias Langeneckher und Anton Bernhard Ernst gegossene, etwa 1430 Kilogramm schwere Glocke. Zuletzt wurde sie in einer Garage in der Pfarrei Heilig Kreuz verwahrt. Doch nun brachte sie der Verein »Freunde der Benediktglocke« zur Turmuhrenfabrik Rauscher nach Regensburg, wo die Glocke saniert wird. Die Glockenexperten der Turmuhrenfabrik werden später auch den Einbau der Glocke ins Sparzer Kircherl vornehmen. Dort hingen ursprünglich zwei Glocken, die jedoch beide in Kriegen den Metallsammlungen zum Opfer fielen: Eine wurde im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen, die andere im Zweiten Weltkrieg. Daher hat das Sparzer Kircherl seit 1942 keine Glocke mehr. Deshalb nahm der »Glockenverein« das Projekt »Heilig-Geist-Glocke fürs Sparzer Kircherl« in Angriff. Damit kommt diese Glocke auch wieder in den Heilig-Geist-Bezirk. Wer das Vorhaben, das einige tausend Euro kostet, unterstützen will, kann dies mit einer Spende auf das Konto 8220 469 bei der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg (BLZ 710 520 50) – Stichwort »Glocke Sparz« – tun. Kontoinhaber ist der Verein »Freunde der Benediktglocke«, der auf Wunsch auch eine Spendenquittung ausstellt.


 
Anzeige