weather-image
16°

Almumtrieb als »Kulttreff«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Neu im Programm und ein Anziehungspunkt vor allem für Familien mit Kindern sind die Wanderungen mit Alpakas über die Almen der Winklmoosalm. (Foto: Flug)

Reit im Winkl. Der Bedeutung des Chiemgaus als einer der beliebtesten Wanderregionen Deutschlands wurde die Auftaktveranstaltung gerecht: Bei warmem Sommerwetter kamen mehr als 1000 Menschen zum Almumtrieb auf die Winklmoosalm. Dieses Ereignis jährt sich zum vierten Mal und ist die Auftaktveranstaltung für den Chiemgauer Wanderherbst. Den Organisatoren gelang es, mit vielen Einzelangeboten einem breiten Publikum das touristische Angebot nahe zubringen.


Beim Auftakt unterhielten die Reit im Winkler Albhornbläser die Wanderer. Flankiert von der Miss Chiemgau Anette Weißenbacher und dem Werbegesicht des Chiemgauer Almumtriebs, Schorsch Prankl, eröffnete der stellvertretende Landrat Josef Konhäuser die Veranstaltung. Er lenkte den Blick der vielen Zuhörer auf die Schönheit der Landschaft. Dem Chiemgauer Wanderherbst wünschte er gerade angesichts der Bergunfälle der vergangenen Wochen eine »unfallfreie Zeit«. Er mahnte zur Aufmerksamkeit und vernünftiger Ausrüstung.

Anzeige

Bürgermeister Josef Heigenhauser begrüßte herzlich die vielen Gäste, die zur Veranstaltung nach Reit im Winkl gekommen waren. Er erinnerte daran, dass die Idee des Almumtriebs als Eröffnung des Chiemgauer Wanderherbstes auf den scheidenden Geschäftsführer des Chiemgau Tourismus, Michael Lücke, zurückgeht. Der freute sich ganz besonders, dass sich diese Veranstaltung zwischenzeitlich zu einem »Kulttreff« im Chiemgau entwickelt habe.

Schon kurz darauf begannen die ersten Wanderungen. Sie standen jeweils unter Themen, mit denen der Chiemgau Tourismus die Besonderheiten der Region herausstellte. Wer dabei war, konnte an insgesamt drei Wanderungen teilnehmen, die ein bis drei Stunden dauerten. Neu im Programm und ein Anziehungspunkt vor allem für Familien mit Kindern sind die Wanderungen mit Alpakas über die Almen der Winklmoosalm. Wie auch in den Jahren zuvor waren die Jodlwanderungen mit Takeo Ischi oder Josef Ecker besonders gefragt. Und auch wenn es nur ein kurzer Auszug von einer Stunde aus dem sonstigen Programm war, fanden die Kräuterwanderungen von Maria Fritzenwenger und Marianne Döllerer begeisterte Zuhörer. Gleich vier Führer vermittelten das reiche Wissen rund um das Almwesen im Chiemgau. Eine Wanderung rund um das Wasser, eine Pilgerwanderung und eine Anleitung zum meditativen Bogenschießen rundeten das Angebot ab.

Dazu gab es überall Musik von Musikanten aus der Region. Ein Tag voller besonderer Eindrücke schloss mit einer Bergandacht an der kleinen Kapelle Maria Himmelfahrt.

An diese Veranstaltung schließt sich nur der Chiemgauer Wanderherbst an. Die Themen, die jetzt angedeutet waren, können die Feriengäste dann in ausführlichen Themen- und Almwanderungen erfahren. Hans Schuster von der Touristinformation Reit im Winkl wies im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt noch auf besondere Veranstaltungen hin – etwa auf das Konzert des Herbert-Exner-Projektes mit alpiner Volksmusik am kommenden Freitag. lukk

Blattl Sonntag Traunstein