weather-image
26°

Alfons Retzer folgt auf Alexander Garnweitner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Peter Wieser (links) wurde mit einem 2,8 Kilogramm schweren Hecht Fischerkönig des Sportanglerbundes Waging. Scheidender Vorstand Alexander Garnweitner (rechts) und Sportwart David Fickl verliehen ihm die Königskette.

Waging am See – Der Sportanglerbund Waging hat einen neuen Vorsitzenden: Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Wölkhammer in Waging wurde Alfons Retzer zum Nachfolger von Alexander Garnweitner gewählt, der nicht mehr kandidierte. Im Juni feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen.


Alexander Garnweitner erklärte in seinem Jahresrückblick: »So ein ruhiges Jahr hatten wir noch nie.« Damit meinte er, dass vom Landratsamt keine Beanstandungen bezüglich des Seegrundstücks kamen. Es wurden fünf Vorstandssitzungen und drei Ausschusssitzungen. Künftig ist Franz Rehrl der neue Ausschuss-Obmann, da Herbert Lechner aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr ausführen kann.

Anzeige

Problem mit Fischotter noch nicht gelöst

Zum Problem mit dem Fischotter, der den heimischen Fischbestand deutlich reduziere, konnten selbst die vielen »Ottersitzungen« am »Runden Tisch« mit vielen Vorständen und Otterbeauftragten, bisher nicht gelöst werden, so Garnweitner. Das »Steckerlfischessen« in Juli und August bei Edeka Peschka bezeichnete der scheidende Vorstand als vollen Erfolg. Rund 250 Fische waren schnell verkauft. »Das ist für unseren Verein immer eine tolle Sache« sagte Garnweitner.

Jugendwart Günter Obst berichtete, dass derzeit 33 Jungfischer dem Verein angehören; fast die Hälfte kommt immer zu den festen Terminen. »Uns macht es Spaß, die motivierten Jugendlichen zu betreuen und auszubilden zum Nutzen der Natur und Vereins,« sagte Obst. Ein Ausflug nach Salzburg zur Fischermesse fand bei den älteren Jugendlichen wieder großen Anklang. »Da wir so viele verschiedene Gewässertypen haben, konnten wir der Jugend spezielle Fangtechniken wie Spinnfischen, Ansatzfischen und die Königsdisziplin Fliegenfischen zeigen«, sagte Obst. Beim Königsfischen der Jugend an der Götzinger Ache belegte Jonas Staller mit einem 430 Gramm schweren Rotauge den ersten Platz. Den zweiten Platz teilten sich Lorenz Schützinger (Barsch, 160 Gramm) und Maxi Hauser (Aitel, 160 Gramm). Auf dem Plan stand auch die jährliche Dobelbachreinigung. »Ohne besondere Einladung kam über die Hälfte der Jugend und half mit«, freute sich Obst. Das zeige, wie sehr ein sauberes Fischwasser auch den Jugendlichen wichtig sei. Besonders auffällig sei die Verschmutzung in Straßennähe.

Zweiter Jugendwart Jörn Schmidt teilte mit, dass im letzten Jahr ein weiteres Naturschutzprojekt am Dobelbach eingeführt wurde, um Koppe und Krebse wieder heimisch zu machen. »Die Jugendlichen hatten auch ohne Angelzeug viel Spaß an der Arbeit«, sagte Schmidt. Reine Angelzeit hatte die Jugend 50 Stunden. Das Abschlussfischen fand im Oktober am Waginger See statt.

Sportwart David Fickl sagte, dass im letzten Jahr fünf Gemeinschaftsfischen stattfanden. Allerdings sei der Aitelcup gestrichen worden und beim Kameradschaftsfischen im September konnte kein Fisch bewertet werden. Im Juni beim Anfischen in der Götzinger Ache waren 14 Teilnehmer und vier Fische in der Wertung, beim Kameradschaftsfischen am Waginger See nahmen 35 Fischer teil und zwei Fische wurden bewertet. Beim Königfischen traten elf Fischer an. Fischerkönig wurde Peter Wieser mit einem 80 Zentimeter langen Hecht (2850 Gramm). Josef Moll kam auf den 2. Platz mit einer Schleie von 1300 Gramm. Der dritte Platz ging an Alfons Schmid (Aitel, 1140 Gramm).

Gewässerwart Anton Lamminger berichtete, dass von den Mitgliedern 417 Arbeitsstunden geleistet wurden. Im vergangenen Jahr wurden 1056 Fische in verschiedene Gewässer gesetzt. Überwiegend Bachforellen (783 Stück), außerdem Regenbogenforellen, Karpfen und Schleien. Aus dem Weiher zu Maria Eck wurden zusätzlich 240 Stück Karpfen in die Vereinsgewässer gesetzt. Lamminger: »Künftig findet der Karpfenbesatz nicht mehr Herbst, sondern im Frühling statt, weil die Fischotter sonst im Winter die Altwässer leerräumen würden.«

Die Neuwahlen unter Leitung von Ehrenvorstand Joachim Obst ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Alfons Retzer, 2. Vorstand Sepp Hofmann, Kassenwart Markus Wagner, Schriftführer Florian Gillitz, 1. Gewässerwart Anton Lamminger, 2. Gewässerwart Gerhard Bachmeier, 3. Gewässerwart Udo Schwarz, Sportwart David Fickl, 1. Jugendwart Günter Obst, 2. Jugendwart Jörn Schmidt; Beisitzer sind Hans Nedin und Johannes Stockhammer.

»Forelle im Dirndl« als Maskottchen

Alfons Retzer ging auf das Jubiläum 50 Jahre Sportanglerbund Waging ein. Die beiden Festtage finden am 20. und 21. Juli im Waginger Kurpark statt. Für den Zelt-Aufbau und -Betrieb werden noch viele Helfer benötigt. Retzer zeigte die Plakate, das Deckblatt der Festschrift und große Schilder mit der »Forelle im Dirndl«. »Dies wird unser Maskottchen für die Festtage sein«, freute sich der neue Vorstand. soj