weather-image
20°

Albert List wurde als Vorsitzender bestätigt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In der Generalversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Bergen ehrte Vorsitzender Albert List (rechts) für 25-jährige Mitgliedschaft (von links) Willi Buchner, Georg Lichtmannegger und Siegfried Rappl. (Foto: Humm)

Bergen. Bei den Neuwahlen in der Generalversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Bergen gab es keine personellen Veränderungen. Albert List bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Dieter Brunnauer, Kassier Erwin Denk und Schriftführer Albert Speicher.


Dem Ausschuss gehören Karl-Heinz Anfang, Horst Eiband, Franz Kastner, Hans Mitterer, Hans Mörtl, Alois Neumayer, Josef Steiner, Peter und Andreas Pletschacher an. Peter Pletschacher, Hans Mörtl, Hans Mitterer und Johann Meier stellen die Fahnenabordnung und Kassenprüfer ist weiterhin Stefan Mörtl.

Anzeige

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Willi Buchner, Georg Lichtmannegger und Siegfried Rappl geehrt. Die Ehrung für den aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesenden Adolf Gries senior (50 Jahre Mitglied) sowie für Adolf Gries junior (25 Jahre) wird nachgeholt.

Umfangreich war der Jahresrückblick des Vorsitzenden. »Trotz unseres fortgeschrittenen Alters sind wir sehr aktiv«, stellte List fest. Die KSK beteiligt sich Jahr für Jahr sehr rege am Gesellschaftsleben im Dorf. Die KSK gewann das Dorfschießen bei 40 teilnehmenden Teams und bekam nach dreimaligem Gewinn die Wanderscheibe überreicht, die nun fest in den Händen der KSK ist. List berichtete über das vereinseigene Schießen, das Oskar Landenhammer mit 98 Ringen gewann und der als dreimaliger Sieger die von Albert Speicher gestiftete Schützenscheibe ausgehändigt bekam.

Bei der Sammlung an Allerheiligen für den Volksbund - Deutsche Kriegsgräber nahm man 866 Euro ein (2011 waren es 806 Euro). List erinnerte an den mehrtägigen Jahresausflug nach Kroatien mit 44 Teilnehmern, informierte über die Gauversammlung in Gollenshausen, ging auf die Fahrzeugweihe der Feuerwehr Bergen ein und sprach über die Kriegerwallfahrt nach Maria Eck. Als wichtige gesellschaftliche Ereignisse für den Verein bezeichnete List den Jahrtag der Ortsvereine und den Volkstrauertag. Den Mitgliederstand bezifferte er mit 209, von denen 22 Kriegsteilnehmer waren.

Schriftführer Speicher verlas das Protokoll der Generalversammlung 2011 und Erwin Denk gab den Kassenbericht. Bürgermeister Bernd Gietl bedankte sich bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft für die vielen Aktivitäten in der Dorfgemeinschaft und vor allem für die Pflege der Kriegerkapelle und der Gedenktafel für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege. Die KSK sei wichtig, da sie uns bewusst mache, wie froh wir sein können, in Frieden und Freiheit zu leben, stellte der Bürgermeister fest. OH