Aktueller Impffortschritt im Landkreis

Coronavirus-Impfung
Bildtext einblenden
Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

Traunstein – Mittlerweile wurden im Landkreis Traunstein 37.878 Personen mit der Erstimpfung versorgt, davon haben bereits 10.949 Personen die Zweitimpfung erhalten. Das Impfzentrum hat mit der Impfung von Bürgern in der Priorisierungsgruppe 3 (unter anderem 60-70-Jährige) begonnen.


Im Registrierungsportal BayIMCO befinden sich aktuell bereits über 11.000 Personen der Gruppe 3 auf der Warteliste für eine Impfung. Hierzu erläutert Dr. Herbert Bruckmayer, Ärztlicher Leiter des Impfzentrums: „Die Zahlen sind ständig in Bewegung, da laufend neue Registrierungen erfolgen, auch von primär nicht Impfwilligen in den Gruppen 2 und 1. Deren Terminierung erfolgt gemäß Coronavirus-Impfverordnung bevorzugt. Wir rufen alle impfwilligen Bürger im Landkreis dazu auf, sich unter www.impfzentren.bayern für eine Corona-Impfung zu registrieren. Auch wenn Sie nicht zu den Priogruppen gehören und Ihr Impftermin derzeit vermeintlich noch nicht absehbar ist, unterstützen Sie mit Ihrer Registrierung die bestmögliche Organisation der Impfstrategie. Sie können sich auch parallel beim Hausarzt und beim Impfzentrum für eine Impfung anmelden. Je nachdem, wo Sie den früheren Termin erhalten, nehmen Sie diesen wahr. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Anmeldung bei der anderen Stelle dann absagen.“

Anzeige

Aktuell führen die Impfzentren im Tagesdurchschnitt etwa 700 bis 900 Impfungen durch (Standorte Altenmarkt und Traunstein, Impfbus und mobile Teams). Hinzu kommen die Impfungen der niedergelassenen Ärzte. Dr. Herbert Bruckmayer: „Nach wie vor gilt: Begrenzender Faktor ist die gelieferte Impfstoffmenge. Jede gelieferte Impfdose wird verimpft. Je mehr Impfstoff geliefert wird, desto mehr Impfungen können wir anbieten und durchführen.“ In der Kalenderwoche 16 (19. April – 25. April 2021) hat das Impfzentrum für den Landkreis Traunstein 4.068 Impfdosen erhalten. Die Lieferung an die niedergelassenen Ärzte ist dabei nicht berücksichtigt, da deren Versorgung über den Großhandel der Apotheken erfolgt.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen