weather-image
16°

Aktion »Grabenstätter Christkindl« läuft wieder

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Rahmen der Aktion »Grabenstätter Christkindl« schmückten die Kinder des Pfarrkindergartens St. Maximilian den Christbaum in der Tourist-Info mit ihren selbst gebastelten Wunschsternen.

Grabenstätt. Die Schüler der Grundschule Grabenstätt haben wieder »Wunschsterne« für die Aktion »Grabenstätter Christkindl« angefertigt. Um das viel beschäftigte Christkind ein wenig zu unterstützen, griffen auch die Mädchen und Buben des Pfarrkindergartens St. Maximilian in Grabenstätt eifrig zu Kleber und Schere. Erstmals bastelten auch die Kinder des Gemeindekindergartens »Mäusebande« in Erlstätt phantasievolle Wunschsterne.


Die Erlstätter Kindergartenkinder durften dann den Christbaum im Getränkemarkt Schwarz in Erlstätt schmücken und die Kinder des Pfarrkindergartens jenen in der Tourist-Info in Grabenstätt. Die Bürger haben nun ab sofort die Gelegenheit, Pate eines Herzenswunsches zu werden. Erworben werden können die Sterne in der Touristinfo Grabenstätt, montags von 8 bis 12 Uhr, dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags zusätzlich von 13.30 bis 16 Uhr oder alternativ im Getränkemarkt Schwarz in Erlstätt zu den üblichen Geschäftszeiten.

Anzeige

Der Helferkreis in der Gemeinde hat es sich zur Aufgabe gemacht, unerfüllte Wünsche zu sammeln, denn nicht für alle ist das Weihnachtsfest ein Fest der Freude. Die Spendenaktion soll die sozial schwachen Bürger das ganze Jahr unterstützen. Dies sei auch dringend nötig, so Manuela Keil vom Helferkreis, weil die Notfälle auch in der Gemeinde Grabenstätt von Jahr zu Jahr zunehmen. Eltern seien teilweise nicht mehr in der Lage, ihren Kindern oder sich selbst auch nur den kleinsten Wunsch zu erfüllen. Auch viele Senioren stünden nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens. Oft gehe es gar nicht um großartige Dinge, sondern nur um das Nötigste wie Winterbekleidung, Lebensmittel für ein Weihnachtsessen, kleine Spielsachen oder vielleicht auch mal eine spezielle Salbe. Der Helferkreis wird die Wünsche nicht nur sammeln, sondern das Gewünschte auch besorgen und verpacken.

Wunschzettel können bis zum 16. Dezember in die Briefkästen am Info-Terminal an der Schlossökonomie oder am Pfarrhof in Erlstätt eingeworfen werden. Wünsche werden aber auch persönlich am Telefon entgegengenommen und zwar von Irene Riede unter Telefon 08661/201 oder 454, Christine Heitauer unter Telefon 08661/8234 und Angela Wirnshofer unter Telefon 0861/9097495.

»Die Daten werden natürlich absolut vertraulich behandelt«, versichert der Helferkreis. Am 23. Dezember sollen die Geschenke dann ausgefahren werden. mmü