weather-image
-2°

AKG-Turnhalle und Salinenpark bis 2019 fertig

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Neben dem Annette-Kolb-Gymnasium (im Hintergrund) entsteht die Dreifachturnhalle für die Schüler und den Sportverein Traunstein. Aufgrund von belastetem Erdmaterial konnte mit dem Bau erst vier Monate später als geplant begonnen werden. (Foto: Reiter)

Traunstein – Nun tut sich etwas in der Baugrube neben dem Annette-Kolb-Gymnasium (AKG). Die ersten Wände stehen bereits, gestern herrschte dort emsiges Treiben.


Rund 20 Bauarbeiter waren am Hämmern, Bohren und Abspritzen von Schalungswänden – vier Monate später als geplant. Denn aufgrund von stark belasteter Erde war es vorübergehend zu einem Turnhallen-Baustopp gekommen (wir berichteten). Verwirklicht wird die Halle von Landkreis und Stadt gemeinsam.

Anzeige

»14 000 Kubikmeter Aushub beprobt«

Im Frühling war bei Aushubarbeiten festgestellt worden, dass das Erdreich auf dem Grundstück teilweise sehr stark mit Schwermetallen und Altöl kontaminiert ist. Es kam zum vorläufigen Baustopp. »In den vergangenen Monaten mussten insgesamt 14 000 Kubikmeter Aushub beprobt werden«, sagte Landrat Siegfried Walch im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Nicht alles sei verseucht gewesen, doch ein Großteil habe von der GSB-Sonderabfall Entsorgung Bayern GmbH entsorgt werden müssen.

»Die Mehrkosten für die Entsorgung belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro«, sagte Walch. Er betonte aber, dass bei verschiedenen Gewerken bereits rund 800 000 Euro eingespart werden konnten. Somit beliefen sich die derzeitigen Mehrkosten für die Dreifachturnhalle auf rund 600 000 Euro. Davon muss die Stadt Traunstein laut Vertrag 55 Prozent tragen, was bei einer Stadtratssitzung im Mai auf viel Unverständnis bei den Räten gestoßen war (wir berichteten) – schließlich würden das Grundstück und auch das Gebäude, das darauf entstehen wird, dem Landkreis gehören.

Die Kritik versteht Landrat Siegfried Walch nicht. »Es gibt keine andere Gemeinde oder Stadt, die in den Genuss kommt, dass der Landkreis bei einer Halle mitzahlt. Davon profitiert die Stadt enorm.« Seiner Meinung nach gibt es hier eine »verkehrte Wahrnehmung«. Insgesamt wird die Dreifachturnhalle über elf Millionen Euro kosten. »Wenn alles gut läuft und das Wetter mitspielt, dann wird die Halle Anfang 2019 fertig sein.«

»Entwurfsplanung für Salinenpark«

Die Sportler des TV Traunstein werden künftig in der AKG-Turnhalle trainieren, denn die Franz-Eyrich- und die Kurt-Binder-Halle werden Anfang 2018 abgerissen. Die Stadt rechnet hier mit einem Zeitraum von rund drei Monaten für den Abriss. Ab April könne dann mit der Gestaltung des Salinenparks begonnen werden, so Carola Westermeier, die Pressesprecherin der Stadt. »Derzeit befinden wir uns in der sogenannten Entwurfsplanung für den Salinenpark.« Dieser muss bis zum Salzjubiläum im Jahr 2019 fertig sein, wenn in Traunstein »400 Jahre Soleleitung« gefeiert wird.

Für alle Sportler des Turnvereins Traunstein sind laut Stadt bereits Ersatzquartiere gefunden worden. »Bis zur Fertigstellung der neuen AKG-Turnhalle ist sichergestellt, dass der Trainings- und Wettkampfbetrieb weitergehen kann«, betonte Carola Westermeier. Es sei gelungen, für alle Sportarten eine passende Trainingsmöglichkeit zu finden. KR