weather-image
14°

Afghanische Tänze beim Café International

1.2
1.2
Bildtext einblenden
Einen typischen Tanz aus Afghanistan führten diese Asylbewerber beim Café International im Heimathaus auf. Zuvor hatten Einheimische und Flüchtlinge gemeinsam den bayerischen Brauch des »Oa-Scheibns« ausprobiert. (Foto: Mix)

Traunreut – Das Café International im Traunreuter Heimathaus ist inzwischen fest etabliert und kommt sehr gut an. Am Samstag kamen erneut mehr Besucher, als die Verantwortlichen erwartet hatten und es mussten noch zusätzliche Tische aufgestellt werden. Asylbewerber, ehrenamtliche Helfer und Bürger aus der Stadt tauschten sich ungezwungen aus und lernten sich kennen.


Der alte Chiemgauer Brauch »Oa-Scheibn« kam bei den Besuchern des Cafés sehr gut an. Die Gäste versuchten mit großem Spaß und viel Geduld, das am Boden liegende Ei, auf dem ein Fünf-Cent-Stück lag, mit einem anderen Ei zu treffen, das über die Stiele zweier Holzrechen rollte. Nicht nur die neuen Mitbewohner aus fremden Ländern waren fasziniert von diesem einfachen Spiel. Auch einige Traunreuter Bürger kannten den Brauch noch nicht und zeigten sich sehr interessiert. Schnell kam man über diese Beschäftigung ins Gespräch und zollte sich gegenseitig Applaus, wenn das Ei getroffen wurde.

Anzeige

Ein Stück Tradition aus ihrer Heimat zeigten später junge Männer aus Afghanistan mit einem Tanz, bei dem sie sich rasch drehten und an tanzende Derwische erinnerten. Die Gäste im Heimathaus sahen fasziniert zu und klatschten den Rhythmus mit. Zur Unterhaltung spielte schließlich noch Hans Baltin mit Freunden auf und animierte ebenfalls einige Zuhörer zum Tanz. Dieses Mal waren auch mehrere Kinder unter den Café-Besuchern, die ihren Spaß hatten und schnell gemeinsame Spiele fanden.

Viele Ehrenamtliche, die das Café International regelmäßig besuchen, sind schon länger tätig und helfen den in Wohngruppen untergebrachten Asylbewerbern in alltäglichen Dingen. Auch einige Damen waren dieses Mal dabei, die in den vergangenen Monaten den Männern in der Notfallunterkunft im alten Bauhof Deutsch beibrachten und über sehr positive Erfahrungen berichteten. Die dort Untergebrachten seien sehr lernwillig gewesen und hätten viele Fragen zum Leben in Deutschland gehabt.

Das nächste Café International im Heimathaus ist am Pfingstsamstag, 14. Mai. mix