weather-image

Achtfache Mutter im Stich gelassen

0.0
0.0

Traunreut. Vera Scheffler hat schon viel Leid gesehen und oft helfen können. Seit zwölf Jahren steht sie mit der Traunreuter Brücke Menschen in Not zur Seite. Derzeit liegt ihr jedoch das Schicksal einer Mutter von acht Kindern besonders am Herzen.


Kinder im Alter zwischen zwei und 20 Jahren

Anzeige

Die Kinder sind im Alter zwischen zwei und 20 Jahren, die beiden Ältesten leben nicht mehr bei der Mutter. Bis vor gut einem Jahr schien in der Familie alles noch weitgehend in Ordnung zu sein. Im September 2012 bekam der Familienvater aber heftige Cluster-Kopfschmerzen, die erst nach einer langen Ärzte-Odyssee erkannt wurden und behandelt werden konnten.

Im Dezember 2012 folgte dann auch noch ein Schlaganfall, im Januar ein zweiter. »Ich hatte auf einmal ein neuntes Kind daheim, musste mich um meinen kranken Mann kümmern und konnte natürlich nicht mehr arbeiten gehen«, erzählt die Frau über diese schwere Zeit.

Im Sommer kam der Familienvater in die Inn-Salzach-Klinik, da er aufgrund seiner Erkrankung psychisch schwer angeschlagen war. Anschließend kam er aber gleich gar nicht mehr nach Hause: Ohne eine Erklärung abzugeben, trennte er sich von seiner Frau und zog in eine eigene Wohnung in eine andere Stadt. Seitdem haben weder seine Frau noch die Kinder mehr Kontakt zum Familienvater.

Frau und Kinder leben derzeit nur vom Kindergeld

Nun steht die Frau mit ihren sechs kleineren Kindern, die noch bei ihr leben, allein da. Sie hat nur das Kindergeld zur Verfügung.

Das Jugendamt Traunstein würde zwar laut Unterhaltsvorschussgesetz für die Unterhaltszahlungen aufkommen, die der Vater nicht leistet, braucht dafür aber Unterlagen und eine Unterschrift des Mannes, die dieser bisher nicht geleistet hat.

Er verweigert im Moment jeglichen Kontakt zu seiner früheren Familie. Aus diesem Grund hängt auch der Hartz-IV-Antrag der Mutter t genauso in der Luft wie die Unterhaltsforderungen.

»Ich weiß im Moment wirklich nicht, wovon ich meine Rechnungen bezahlen soll, ich lebe nur von einem Tag auf den anderen«, berichtet die Mutter. Sie hat jetzt seit Anfang Dezember eine Putzstelle, doch die erste Gehaltszahlung kommt erst Ende des Monats und bis dahin stehen noch wichtige Anschaffungen an.

Die Unterhaltsklage gegen ihren Mann geht im Januar vor Gericht, doch mit einer schnellen Entscheidung rechnet die alleinerziehende Mutter nicht: »Das kann dauern.«

Hilfe bekam die Familie bisher von der Traunreuter Brücke. Vera Scheffler konnte mit gebrauchter Kinderkleidung und mit Geld aushelfen. Die Möglichkeiten sind jedoch begrenzt, denn Vera Scheffler hat noch einige andere Fälle, die dringend Hilfe brauchen.

Sachspenden genauso willkommen wie Geldspenden

Wer die Traunreuter Brücke unterstützen will, kann spenden auf das Konto der Brücke 5817889 bei der Volksbank-Raiffeisenbank Oberbayern Südost, Bankleitzahl 71090000. Für Sachspenden ist die Brücke unter Telefon 08669/2270 zu erreichen. mix