weather-image
27°

Acht Kindergärten bieten 515 Betreuungsplätze

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Im September soll die derzeit im Bau befindliche Kinderkrippe am Klosterberg ihren Betrieb aufnehmen. In der städtischen Einrichtung werden 39 Kinder betreut. (Foto: Brenninger)

Traunstein. Wenn im September das neue Kindergartenjahr beginnt, dann werden in der Stadt Traunstein 515 Betreuungsplätze in acht Kindergärten zur Verfügung stehen. Freie Auswahl haben die Eltern, die ihr Kind noch kurzfristig in einer solchen Betreuungseinrichtung unterbringen wollen, aber nicht: Fast alle Plätze sind belegt.


Jedes Kind hat Anspruch auf einen Platz

Anzeige

Für die Stadt Traunstein bedeutet das, dass sie jeder Familie, die Anspruch auf einen Betreuungsplatz in einem Kindergarten im Stadtbereich hat, einen solchen auch zur Verfügung stellen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die für dieses Kindergartenjahr eingerichtete »ausgelagerte Gruppe« des städtischen Kindergartens am Klosterberg fortgeführt werden kann.

Dazu, so hieß es auch in der letzten Stadtratssitzung, müsse man aber erst die weitere Entwicklung abwarten. Die Mitarbeiter der Verwaltung rechnen mit einem zunehmenden Druck aus den Kinderkrippen in die Kindergärten. Hinzu kommt, dass immer mehr Eltern den Wunsch haben, ihr Kind ein Jahr später einschulen zu lassen. Steigen werde auch die Nachfrage nach Ganztagsbetreuungsplätzen. In den Kinderkrippen ist bereits der Trend erkennbar, dass immer mehr Eltern ihr Kind dort ganztägig betreut wissen wollen. Jeweils 100 Betreuungsplätze gibt es in den Kindergärten in Haslach, in Heilig Kreuz und im städtischen Kindergarten am Klosterberg, neben dem derzeit ja eine neue Kinderkrippe errichtet wird. Weitere 75 Plätze stehen im Kindergarten St. Oswald sowie 50 in St. Josef am Salinenberg zur Verfügung; 43 sind es im Kindergarten in Kammer. 22 Kinder verbringen ihre Betreuungszeit naturnah im Waldkindergarten in Buchfelln und 25 bekommen ihre Vorschulerziehung im Waldorf-Kindergarten. Das ist die einzige Einrichtung im Stadtbereich, in der noch etliche Plätze frei sind. Dort wurden allerdings auch Kinder aus Nachbargemeinden angemeldet. Die Heimatgemeinden weigern sich jedoch, sich am Defizit der Einrichtung zu beteiligen.

Wie wir bereits berichtet haben, kann die Stadt auch den gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Bereitstellung von Plätzen in Kinderkrippen nachkommen: Alle derzeit für das neue Jahr angemeldeten Kinder werden demnach auch einen Krippenplatz erhalten. 65 Plätze stehen in der Krippe des Kinderheimes St. Josef zur Verfügung, die bereis alle belegt sind.

Krippe »Himmelszelt« zieht zum Jahresende um

Ebenfalls voll belegt sind die jeweils zwölf Krippenplätze in den Einrichtungen »Kleine Bären« und »Die Murmel«. Gleiches gilt für die Waldorf-Kinderkrippe mit ihren ebenfalls zwölf Plätzen. Die 36 Plätze in der Krippe »Himmelszelt« des Mütterzentrums sind ebenfalls ausgebucht. Im Laufe des kommenden Kindergartenjahres wird diese Einrichtung allerdings in den Neubau an der Vonfichtstraße umziehen.

Im September soll auch die derzeit im Bau befindliche Kinderkrippe am Klosterberg ihren Betrieb aufnehmen. In der städtischen Einrichtung werden 39 Kinder betreut. -K.O.-