weather-image
24°

Abschied vom Konrektor

Inzell. Mit einer Feier in der Schulaula, die von den Schülern musikalisch sowie mit Gedichten und Sketchen umrahmt wurde, nahm die Inzeller Schulfamilie Abschied von Konrektor Helmut Ripper, der in den Ruhestand geht. Seine Nachfolgerin als Stellvertretende Schulleiterin wird Doris Eckl.

Von Konrektor Helmut Ripper (2. von rechts) verabschiedeten sich neben den Schülern und Lehrern auch Schulleiterin Elke Thurmayr (von links), Schulrat Klaus Biersack und Inzells Bürgermeister Martin Hobmaier. (Foto: Mergenthal)

In einer Rede ließ Schulleiterin Elke Thurmayr die Schullaufbahn von Helmut Ripper Revue passieren. »Sie blicken heute auf eine Gesamt-Dienstzeit von 38 Jahren, davon Zweiunddreißigeinhalb Jahre an der Inzeller Schule, zurück«, wandte sich Thurmayr an Ripper. Seine Lehrerzeit begann er Ostern 1976 als Lehramtsanwärter in Kempten. Bereits im September 1977 wurde der Inzeller nach Oberbayern »rückgeführt« und war zunächst als Lehrer an der Volksschule Waging tätig.

Anzeige

Seit September 1981 ist Ripper an der Inzeller Schule und gehört somit seit drei Jahrzehnten zum Inzeller Kollegenstamm. »Hier haben Sie Ihren Schülern zunächst in der Hauptschule und später in der Grundschule alle wichtigen und erforderlichen Techniken und Kenntnisse vermittelt«, so Thurmayr. Rippers Arbeitsschwerpunkte waren die Technik und der Sport. So übernahm er bereits im September 1988 die Systembetreuung der Schule und kümmerte sich um alle technischen Belange. Seit September 1992 ist er Landes-, Bezirks- und Kreisschulobmann für den Eisschnelllauf. Seit September 2000 organisierte Ripper zudem alle Schulwettkämpfe in den Bereichen Bundesjugendspiele, Schwimmen, Eislauf, Langlauf und Ski Alpin. Im April 2009 wurde er zum Konrektor ernannt.

Inzells Bürgermeister Martin Hobmaier dankte Ripper für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, besonders zu allen Fragen zur Mittelschule, sowie für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Eisschnelllauf. Schulrat Biersack überreichte Ripper anschließend die Pensionierungs-Urkunde.

Alle Klassen hatten unterhaltsame Beiträge vorbereitet. Die Klasse 3 a überreichte dem beliebten Lehrer einen Rucksack mit allen wichtigen Wanderutensilien sowie einen selbstgebastelten Reiseführer. Die Klasse 3 b zeigte den Sketch »Traumlandrakete«. Ripper zeigte sich beeindruckt von den Glückwünschen und Dankesworten und verriet, dass er sich schon auf seinen Ruhestand freut. vm