weather-image

Ab morgen wird in Unterwössen gefeiert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Morgen geht's los, das 30. Bataillonsfest der Gebirgsschützen im Inn-/Chiemgau in Unterwössen. (Foto: Archiv/Flug)

Unterwössen. Das große Festzelt am Streichenweg kündet das unmittelbar bevorstehende 30. Bataillonsfest der Gebirgsschützen im Inn-/Chiemgau an, das bereits am morgigen Donnerstag beginnt und bis Sonntag dauert. Allein für den Festzug haben sich 1800 Teilnehmer angesagt.


Für die gastgebende Gebirgsschützenkompanie Wössen/Achental ist das ein besonderes Fest. Die Gebirgsschützenkompanien waren sämtlich bis in die Jahre 1869/70 aufgelöst worden. Die Kompanie Wössen/Achental ist vor 40 Jahren an einem großen Festwochenende wieder gegründet worden. Ein ähnlich großes Fest erwartet das Achental am jetzigen Wochenende. Bereits am morgigen Donnerstag eröffnet der Fernsehstar Stefanie Hertel mit ihrer Band die Feiern.

Anzeige

Weiter geht's am Freitag mit einem Tag der Betriebe, Vereine, Behörden um 19 Uhr im großen Festzelt am Unterwössner Streichenweg. Der Unterwössner Bürgermeister Ludwig Entfellner wird als Schirmherr die Veranstaltung mit dem Bieranstich eröffnen. Er spielt die Musikkapelle Schleching.

Am Samstag treten die Schützen mit den Fahnenabordnungen der Vereine und Kompanien um 18.30 Uhr am Festzelt an, um mit Musik der Musikkapelle Wössen zum Kriegerdenkmal zu marschieren. Die dortige Kranzniederlegung wird vom Ehrensalut der Gebirgsschützenkompanie Wössen Achental begleitet.

Von dort geht es zum Festabend im Festzelt. Die beiden Unterwössner Trachtenvereine »D' Achentaler« und »D' Rechlberger«, die schon 1974 bei der Wiedergründung die Patengeschenke überbrachten, unterhalten mit Aufführungen unter anderem der Aktiven. Die Gäste aus nah und fern erwartet mit der Großglocknerkapelle Kals ein besonderes musikalisches Erlebnis.

Der musikalische Weckruf um 7.30 Uhr eröffnet den Festsonntag. Ab 8.30 Uhr treffen die Kompanien, Vereine und Festgäste am Festzelt am Streichenweg ein. Um 9.15 Uhr treten etwa 1800 gemeldete Teilnehmer zum Kirchenzug an. Im Kurpark am Musikpavillon zelebriert Pfarrer Martin Straßer den Feldgottesdienst, die Predigt hält Pfarrer Klaus Wernberger. Musikalisch führt Jochen Langer mit der Musikkapelle Wössen und dem Kirchenchor St. Martin die von ihm komponierte Schützenmesse auf.

Im Anschluss führt der Festumzug zurück zum Festzelt – in fünf Zügen mit acht Musikkapellen und sieben Spielmanns- und Trommlerzügen. Im Zug fahren ein Brauereigespann, Kutschen und Festwagen. Angesagt haben sich unter anderem der Landeshauptmann Karl Steininger und der Gauhauptmann Fritz Kelzenberg. Altbundespräsident Horst Kühler möchte am Samstag und Sonntag dabei sein. Die Partnerkompanien aus Tirol haben ebenfalls zugesagt.

Im Zelt klingt das Fest in einem kameradschaftlichen Beisammensein aus. Dort werden die Ehrengaben überreicht, die Musikkapellen Schleching und Wössen spielen auf. Auch hier wirken die beiden Trachtenvereine wieder mit. lukk