weather-image
-2°

Über 3000 Besucher beim Unterlandler Christkindlmarkt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Runde um Runde drehte die Dampflokeisenbahn, die vor allem bei den Kindern sehr gut ankam. (Foto: vom Dorp)

Übersee – Was erst vor Kurzem begann, hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Über 3000 Besucher aus Übersee und dem Achental strömten am vergangenen Samstag zum dritten Christkindlmarkt der Kühlheisl Burschen ins Unterland von Übersee, um dort eine ganz besondere Vorweihnachtsatmosphäre zu genießen.


Bodenständigkeit, außergewöhnliche Angebote und eine glänzende Organisation machen den besonderen Charme des Unterlandler Christkindlmarkts aus. Auch in diesem Jahr hatten die Burschen um Vorstand Florian Althammer und Organisator Florian Gschwendner wieder Einiges zu bieten.

Anzeige

29 weihnachtlich geschmückte Stände

Schon die 29 urigen, weihnachtlich geschmückten Verkaufsbuden waren eine Attraktion. Sie hielten ein nicht alltägliches Angebot an Handwerksarbeiten sowie an attraktiven, meist selbstgemachten Dekorationsartikeln und Weihnachtsgeschenken bereit. Allein 15 Überseer Vereine beteiligten sich an dem Markt. Dabei waren der Kreativität und Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Besonders vielfältig war das lukullische Angebot. Es reichte von Hirschgulasch, Bosna, Langosch, Kürbis- und Chiemseer Fischsuppe bis hin zur Feuerzangenbowle, Glühbier und Met. Aber auch die bayerische Traditionsküche kam mit Schupfnudeln, Zwetschgenbavesen und Apfelküchl nicht zu kurz.

Zum Zentrum des Geschehens entwickelte sich am Nachmittag die Weihnachtsbackstube des Familienstützpunktes im Kühlheisl. Unter Anleitung von sieben Helferinnen durften dort über 100 Kinder nach Herzenslust Plätzchen ausstechen, verzieren und backen. Der Backstube angegliedert war heuer erstmals eine Tatoo-Ecke für die größeren Kinder.

Großer Beliebtheit beim Nachwuchs erfreute sich auch die kleine »Wimmers Dampflokeisenbahn«, die stets vollbesetzt ihre Runden um den »Unterlandler Bahnhof« zog. Und natürlich durfte auch der Besuch des Nikolauses, alias Ludwig Klarwein« nicht fehlen, der viele Überraschungspäckchen für die Kinder verteilte.

Für ein stimmungsvolles Flair sorgten nach Einbruch der Dunkelheit einige Musikanten der Blaskapelle Übersee von einem Balkon mit weihnachtlichen Weisen.

Der Besucherstrom ebbte auch in den späten Abendstunden nicht ab, und so konnte Organisator Florian Gschwendner nach einer dreimonatigen Vorbereitungszeit und einem dreitägigen Aufbau des Marktes ein positives Fazit ziehen. Vorstand Florian Althammer sah den neuerlichen Erfolg des Marktes vor allem darin begründet, dass die Kühlheisler Burschen, die Überseer Vereine und Aussteller sowie Gönner und Helfer engagiert zusammengeholfen haben, um der Allgemeinheit vorweihnachtliche Freuden zu schenken. bvd