weather-image
20°

Über 20 000 Besucher an acht Tagen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für das Abschlussresümee in Ruhpolding kamen alle Verantwortlichen noch einmal gemeinsam auf eine Bühne: Moderatorin Christine Rose (von links) interviewte den Kreisjugendring-Vorsitzenden Josef Harbeck, die Bezirksjugendring-Vorsitzende Anna Fischer, den Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer, Landrat Hermann Steinmaßl, Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke und Traunreuts Oberhaupt Franz Parzinger. (Foto: Giesen)

Ruhpolding. Mit insgesamt über 100 Veranstaltungen und über 20 000 Besuchern übertrafen die Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage im Landkreis Traunstein alle Erwartungen. So lautete das Resümee der Verantwortlichen, die sich zusammen mit Moderatorin Christine Rose beim Abschlussfest im Holzknechtmuseum in Ruhpolding trafen.


Mit den Worten »Ich bin mehr als angetan« zeigte sich Bezirkstagspräsident Josef Mederer vollkommen begeistert über den positiven Verlauf der Kulturtage. »Alles und alle waren dabei«, so Mederer. Es hatte Beiträge aus allen kulturellen Sparten, Teilnehmer aller Altersstufen sowie allen sozialen Schichten gegeben. Menschen mit Behinderung und mit ausländischen Wurzeln seien ebenso integriert worden wie alle Anderen. Höchstes Lob sprach er auch den rund 4700 Akteuren aus, die mitgearbeitet hatten.

Anzeige

»Ich bin einfach stolz, was dieser Landkreis in dieser Woche auf die Beine gebracht hat«, sagte Landrat Hermann Steinmaßl. Die Musik der jungen Leute beim Musikschulfest am Abschlusstag habe zudem gezeigt, dass »noch viel in ihnen steckt«. Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke war ebenso begeistert und fasziniert von den Kulturtagen.

Von »überwältigenden Eindrücken« sprach auch Traunreuts erster Bürgermeister Franz Parzinger. Die beiden Städte im Landkreis hätten sehr gut zusammengearbeitet, zum Beispiel beim Kunstprojekt zwischen der Städtischen Galerie Traunstein und dem Museum DASMAXIMUM in Traunreut oder beim gemeinsamen Plattln von Traunstein und Traunwalchen. »Für vieles Neue sind Samen gelegt worden«, so Parzinger.

Anna Fischer, Vorsitzende des Bezirksjugendrings, betonte als wichtiges Ziel der Jugendkulturtage, die interkulturelle Öffnung. Allen Kindern und Jugendlichen solle Zugang zur Kultur gegeben werden. Dies sei wunderbar gelungen. Angelehnt an den Song »Reif für die Insel« sagte Josef Harbeck, Vorsitzender des Kreisjugendrings Traunstein, dass die Jugendlichen im Landkreis Traunstein »reif für die Kulturtage« gewesen seien. Das Wetter habe, wie bestellt, mitgespielt und bereits die Eröffnungsfeier sei »einfach fantastisch« gewesen.

Von der Moderatorin befragt, wie es mit Kulturtagen weitergehen werde, versprach Bezirkstagspräsident Josef Mederer, dass der Bezirk ein solches Engagement in den beiden Folgejahren mit jeweils 15 000 Euro fördern wird. Voraussetzung dafür sei ein Konzept, bei dem wieder alle Jugendlichen einbezogen sind und sich der Landkreis finanziell in der gleichen Höhe beteiligt.

Traunsteins Landrat Hermann Steinmaßl ergänzte noch auf der Bühne, dass er sich eine Fortsetzung des Festes in kleinerem Rahmen gut vorstellen könne. gi