weather-image

80-jähriges Jubiläum steht vor der Tür

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Geehrten des Trachtenvereins »Edelweiß« Roth-Kirchanschöring mit den beiden Vorständen (von links): Zweiter Vorstand Manfred Brandmayer, Christine Zehentner, Erich Zehentner, Engelbert Gromes, Stefan Zehentner und Vorstand Claus Heidenthaler.

Kirchanschöring. Beim Trachtenverein »Edelweiß« Roth-Kirchanschöring steht ein Jubiläum ins Haus: Noch im April wird das 80-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Die geplanten Feierlichkeiten beschäftigten die Trachtler auch bei ihrer Jahresversammlung im Vereinslokal.


Vorstand Claus Heidenthaler informierte über das Jubiläumsprogramm: Ein großer Festabend mit vielen Mitwirkenden wird am Samstag, 20. April, stattfinden. Der Festsonntag, 21. April, startet dann mit einem Festgottesdienst, bei dem die drei restaurierten Vereinsfahnen gesegnet werden. Anschließend findet ein gemütlicher Frühschoppen mit der Musikkapelle Kirchanschöring in der Lodronhalle statt.

Anzeige

Foto- und Gwandausstellung für Herbst geplant

Später im Jahr sind noch zwei weitere Jubiläumstermine geplant: An Erntedank wollen die Trachtler ein neues Vereinsgruppenfoto machen, ebenfalls im Herbst soll eine Foto- und Gwandausstellung im Vereinsheim stattfinden.

Vorstand Claus Heidenthaler und sein Stellvertreter Manfred Brandmayer konnten außerdem treue Mitglieder ehren. Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Christa Rieß, Rita Wannersdorfer sowie Christine, Erich und Stefan Zehentner ausgezeichnet. Für 50 Jahre Vereinstreue erhielt Engelbert Gromes eine Jubiläumsnadel.

Kassier Gottfried Obermayer jun. berichtete über den Stand der Hauptkasse: Der Verein hat auch im vergangenen Jahr wieder gut gewirtschaftet, wie an den positiven Einnahmen festzustellen ist. Allerdings musste der Kassier auch Mehrausgaben von 4500 Euro verzeichnen. Zurückzuführen sei dies auf die durchgeführte Restaurierung der drei Vereinsfahnen samt Fahnenbändern, erläuterte Obermayer. Auch die Jugendkasse könnte Spenden jederzeit vertragen, wie Christine Huber berichtete. Die Einnahmen durch Kuchenverkauf und ähnliches sowie diverse Zuschüsse würden leider nicht ausreichen, um die jährlichen Kosten decken zu können. Auch in der Theaterkasse ist eine Verringerung des Kassenstandes zu verzeichnen, was ebenfalls auf die Restaurierung der Fahnen zurückzuführen ist.

Für die Kinder- und Jugendgruppe blickte Jugendleiterin Hildegard Pfaffinger auf ein erfolgreiches, aber auch terminreiches Jahr zurück. An vier Preisplattln konnten die Nachwuchstrachtler teilnehmen und einige Auftritte in und auch außerhalb der Gemeinde absolvieren. Besonders schneidig anzusehen waren die zwölf Paare beim Auftritt in der letztjährigen Herbstversammlung.

Auch die Aktivengruppe – bestehend aus derzeit mindestens acht, teilweise auch bis zu zwölf Paaren – hat ein aktives Jahr hinter sich gebracht, wie Vorplattler Andreas Heidenthaler berichtete.

Schnalzer und Theatergruppe hatten starkes Jahr

Die Schnalzergruppe bestehe derzeit aus fünf Allgemeinen und drei Jugend-Passen, wie Georg Stockhammer berichtete. Alle Gruppen nahmen an den drei traditionellen Schnalzerwettbewerben teil. Besonders den Erfolg der Jugend – einen ersten Platz beim Schnalzen »Rund um den Waginger See« und einen neunten Platz beim Rupertigau-Preisschnalzen – hob Stockhammer hervor.

Die Theatergruppe konnte auf die bisher stärkste Besucherzahl zurückblicken, was den derzeitigen Erfolg nochmals bestätigte. Wie es hieß, werde man sich bemühen, auch im kommenden Jahr wieder ein lustiges Stück zu finden.