weather-image
13°

8000 Trachtler zum Gaufest in Ruhpolding erwartet

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Sie waren die Gründerväter des GTEV »D' Miesenbacher« Ruhpolding.
Bildtext einblenden
Nach zwei Jahren Vorbereitung freuen sie sich, dass es jetzt endlich losgeht: Der GTEV »D' Miesenbacher« Ruhpolding ist Ausrichter des Gaufestes des Gauverbands I. (Foto: Archiv Sellhuber)

Ruhpolding. Bayerns wohl größtes Trachtenfest, das Gautrachtenfest des Gauverbands I, richtet der GTEV »D' Miesenbacher« Ruhpolding ab Donnerstag aus. Rund 8000 Teilnehmer werden dazu erwartet. »Als vor zwei Jahren die Entscheidung anstand, ob man ein Fest in dieser Größenordnung stemmen könne, war sehr schnell klar 'Entweder g'scheid oder gar ned!'«, schreibt Volker Schweidler. Nun rücke die Stunde der Wahrheit unaufhaltsam näher, »und alle Beteiligten freuen sich, dass es endlich los geht.« Die wochenlangen Aufbauarbeiten mit schwerem Gerät, aber auch die detailverliebte Dekoration seien weitgehend abgeschlossen.


Ein im Hinblick auf Größe und Ausstattung in Ruhpolding noch nie da gewesenes »Premium«-Festzelt wurde aufgebaut. Festleiter Hermann Feil vergleicht das Konzept mit der »Business Class« im Flieger. Allein im Hauptzelt wurden 2160 Bodenplatten verlegt und 800 Tischgarnituren aufgestellt. »Das reicht an Oktoberfest-Dimensionen heran oder übertrifft diese sogar«, so Schweidler. Zufahrtsstraßen wurden aufgeschüttet und Höhenunterschiede von fast einem Meter ausgeglichen.

Anzeige

Los geht's also bereits am Donnerstag um 20 Uhr mit dem Tag der Vereine und Betriebe im Festzelt an der Seehauser Straße mit »Die Dorfer«. Offizieller Bieranstich ist dann nach der Delegiertenversammlung am Freitag um 20 Uhr mit den »Holzfrei Böhmischen«.

Am Samstag beginnt um 20 Uhr der Gauheimatabend des Gauverbands I. Mit dabei sind natürlich die Miesenbacher Kinder- und Jugendgruppe, die Aktiven, die Musikkapelle »D' Miesenbacher« und die Gaugruppe. Weiter geht's am Festsonntag mit dem Weckruf um 6 Uhr, dem Empfang der Vereine um 7.30 Uhr am Festzelt an der Seehauser Straße. Von da führt der Kirchenzug zum Freialtar auf der Posthalter Wiese unterhalb des Kurhauses. Etwa ab 11.30 Uhr setzt sich dann der lange, prächtige Festzug zurück zum Festzelt in Bewegung.

Weiter geht es dann in der nächsten Woche am Dienstag um 20 Uhr, wenn es beim Konzert von »Seer« heißt: »Himme dua de auf«. Tags darauf rocken - anders lautenden Gerüchten zum Trotz – »LaBrassBanda« und der »Keller Steff & Band« am Mittwoch um 20 Uhr das Zelt. »Das ist nicht abgesagt, auch wenn das viele jetzt glauben«, so der Zweite Vorstand Dominik Zeller gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt. Etwas ruhiger dürfte es am Donnerstag, 24. Juli, um 20 Uhr zugehen beim Volksmusiktreffen, einem alpenländischen Singen und Musizieren aus nah und fern.

Und schließlich starten die Ruhpoldinger und ihre Gäste ins zweite Festwochenende am Freitag, 25. Juli um 20 Uhr mit dem Ihringer Weinfest mit den »Innsbrucker Böhmischen«. Am Samstag, 26. Juli geht es weiter um 20 Uhr mit einem Oberkrainer Abend mit »Alpensound & Hochstaufner«. Den Abschluss bildet das Gaupreisplattln der Buam Einzel am Sonntag, 27. Juli ab 9 Uhr.