weather-image

7500 Euro für die Kinderkrebshilfe

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für ein ganz besonderes Klangerlebnis sorgte die Musikgruppe »De Colores« bei ihrem Benefizkonzert in der Grabenstätter Pfarrkirche St. Maximilian. 7500 Euro an Spendengeldern kamen zusammen, die nun der Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein zugutekommen.

Grabenstätt – Ein großartiger Erfolg war das Benefizkonzert der Musikgruppe »De Colores« zugunsten des Vereins Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein in der Pfarrkirche St. Maximilian. Die Besucher waren der Bitte der jungen Ansager Fabi Furch und Luci Hofmann gerne nachgekommen, dass es in den Spendenkartons »ruhig rascheln« dürfe, und spendeten 6100 Euro für die Kinder und Familien, denen es nicht so gut geht.


»De Colores« stockte den Betrag noch auf 7000 Euro auf. »Wir freuen uns riesig, dass wir der Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein nun sogar 7500 Euro übergeben können, da wir nach der Veranstaltung noch weitere Spenden erhalten haben«, so Sängerin und Mitorganisatorin Monika Hofmann.

Anzeige

Die Chormitglieder brachten unter der Leitung von Betty Wülfing nicht nur mit ihren bunten Schals Farbe und gute Laune ins Spiel, sondern ließen die Herzen der Besucher auch mit ihren Stimmen und herzerfrischenden Klängen höherschlagen. Neben der Freude und Begeisterung kam aber auch die Botschaft an, die sie mit Liedern wie »Alles hat seine Zeit«, »Vois sur ton chemin«, »Weit weit weg«, »Wer da ein Herz hat«, »Give us hope« und »Amoi seng ma uns wieder« vermitteln wollten, auch an jene Familien zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, schwere Schicksalsschläge erlitten haben und, auch wenn sie es nicht offen sagen, Hilfe benötigen.

Die Nachricht von einer Krebserkrankung in der eigenen Familie stelle »von heute auf morgen alles auf den Kopf«, so die Vorsitzende der Kinderkrebshilfe, Rosmarie Baumgartner, die selbst ein Enkelkind durch diese heimtückische Krankheit verloren hat. »Wir begleiten und unterstützen mittlerweile 35 Familien, in denen ein Kind oder ein Elternteil an Krebs erkrankt ist und versuchen die dadurch entstandenen Probleme, auch finanzieller Art, so gut es geht zu lösen«, betonte sie. Eine im Verein angestellte Sozialpädagogin gebe unter anderem Hilfestellung bei Anträgen an die Krankenkasse, die Pflegeversicherung, bei Kuranträgen oder bei der Vermittlung von Hausaufgabenbetreuung. Mit Ausflügen und anderen Angeboten versuche man zudem, den Betroffenen »ein bisschen ein Lächeln« zurückzugeben.

»Schön, dass ihr euch Zeit genommen habt, denn das ist genau das, von dem ihr Erwachsenen immer zu wenig habt«, mahnten Fabi Furch und Luci Hofmann an und Melina Huber und Julia Pitei verrieten, wie sie es besser machen wollen: »Wir werden unsere Zeit sammeln und aufheben, und wenn wir mal keine Zeit haben, dann holen wir sie einfach aus der Schublade.« Der Zeit und den Mitmenschen mehr Achtsamkeit zu schenken, seien Punkte, die im Alltag oft viel zu kurz kämen, meinte Monika Hofmann. Deswegen verteilen die Chormitglieder an die Besucher »Zeitgutscheine«, mit denen sie einem Liebsten Zeit schenken könne.

Bei den Zugaben »I stand together« und »Leben ist mehr« erhoben sich die Besucher von ihren Bänken und klatschten ausgelassen mit. Sogar Bravorufe waren zu vernehmen. Ganz feine Klänge verbreitete zudem das mit »De Colores« befreundete »Marquart Ensemble«. Anschließend kamen noch viele Besucher zu einem gemütlichen Beisammensein ins Schloss. Die Katholische Frauengemeinschaft Grabenstätt kümmerte sich dort um das leibliche Wohl der vielen Gäste. mmü