710 Einsätze im ersten Halbjahr

0.0
0.0

Traunstein – Nach einem fast kontinuierlichen Anstieg der Einsatzzahlen des Rettungshubschraubers »Christoph 14« in den vergangenen Jahren war es heuer bislang etwas ruhiger. Insgesamt hoben Besatzung und Maschine 710-mal vom Dach des Klinikums Traunstein ab, teilte das Rote Kreuz mit. Das bedeutet einen Schnitt von knapp vier Einsätzen pro Tag für den im Luftrettungszentrum des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) stationierten Hubschrauber.


Das Gros der 710 Einsätze waren in Folge einer sofortigen Alarmierung wegen eines Verkehrsunfalls, einer Berg- oder Wasserrettung oder einer akuten Erkrankung wie etwa eines Herzinfarkts. Am häufigsten startete der orangefarbene Rettungshubschrauber im Juni (147 Einsätze); im Januar (87), Februar (100) und März (106) war es hingegen etwas ruhiger. fb

Anzeige
Mehr aus der Stadt Traunstein