weather-image
Jahreshauptversammlung mit Rückschau, Ehrungen und stimmungsvoller Adventsfeier

70 Jahre VdK-Ortsverband Siegsdorf

Siegsdorf – Auf eine 70-jährige Erfolgsgeschichte blickte Walter Hindlinger, der Vorsitzende des VdK Ortsverbands Siegsdorf, in einer beeindruckenden Ansprache bei der Jubiläums-Jahreshauptversammlung im Siegsdorfer Festsaal zurück.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft ehrten Kassenwartin Herta Chaloupka (links) und Vorstand Walter Hindlinger (rechts) Matthias Ertl (Zweiter von links) und Norbert Steffen (Dritter von links). (Foto: Krammer)

Die schwierige soziale und wirtschaftliche Situation vieler Kriegsgeschädigter, Hinterbliebenen und Waisen bewog bereits 1947 einige verantwortungsvolle Siegsdorfer Bürger zur Gründung des VdK-Ortsverbands, dem im ersten Jahr bereits 38 Mitglieder angehörten. Konrad Aigner, Aloisia Reiter, Josef Bittner und Anna Bauch waren die Wegbereiter des Ortsverbands, der dann von 1949 bis 1998 fast 50 Jahre lang von Franz Borde geführt wurde. Mit Rudolf Stransy und dem jetzigen Ehrenvorsitzenden Sepp Biermaier ging es erfolgreich ins neue Jahrtausend und 2017 zählt der Ortsverband 770 Mitglieder. Bereits 1968 wurde der Ortsverband Hammer eingegliedert und 2008 wurde der Ortsverband Eisenärzt in den VdK Siegsdorf integriert.

Anzeige

Hindlinger ging in seinem Rückblick auf die Probleme und Beweggründe der Anfangszeit ein, wo es zum großen Teil galt, soziale Notlagen zu lindern. Anfang der 1990-er Jahre reagierte der VdK Bayern mit der Umbenennung in »Sozialverband VdK« auf die neuen Herausforderungen, öffnete sich für breite Bevölkerungsgruppen und wuchs bis heute mit seinem Motto »Zukunft braucht Menschlichkeit« auf mehr als 664 000 Mitglieder. In diesem großen Hilfsverbund haben die Ortsverbände eine wichtige Funktion als Ansprechpartner und Vermittler.

Wie dabei in Siegsdorf mit einer engagierten Vereinsführung die persönliche und gegenseitige Hilfe von »Mensch zu Mensch« funktioniert, war aus den Tätigkeitsberichten von Schriftführer und Kassenverwaltung zu vernehmen. Vorstand Walter Hindlinger berichtete über die Aktivitäten des Ortsverbands. In der Adventszeit hat die Vereinsführung 51 bedürftige, alte und behinderte Menschen besucht, ihnen ein Weihnachtspäckchen überbracht und ihnen »Zeit« geschenkt. Das Faschingkranzl fand erstmals im Festsaal statt, und wird am 3. Februar 2018 wiederholt. Gut angenommen werden die »Geburtstagskranzl« im Alten- und Pflegeheim Siegsdorf, zu denen im Zwei-Monats-Rhythmus alle Jubilare ab 60, 65, 70, usw. eingeladen werden.

Gut besucht sind meist auch die monatlichen Stammtische und die Kegelgruppe. Der Dreitagesausflug in die Wachau und ins Mostviertel konnte auch mit geringer Beteiligung durchgeführt werden, der Tagesausflug zum »Himmelbauer« im Kärtner Mölltal war bestens gebucht. Ein besonderes Anliegen war es Hindlinger, den neun Sammlern der »Helft Wunden Heilen«-Sammlung zu danken, die mehr als 5400 Euro zusammengetragen hatten.

Die Frauenbeauftragte Anne Thiriot-Keil erhofft sich noch etwas mehr Beteiligung der Frauen am vierteljährlichen Frauentreff und den Ausflügen und lud zu einer Fahrt zum Adventsmarkt in Hellbrunn am 12. Dezember ein, bevor Herta Chaluopka einen Einblick in die Finanzlage des Ortsverbands gab.

Bürgermeister Thomas Kamm und der Geschäftsführer des VdK-Kreisverbands, Georg Oberauer, gratulierten dem Ortsverband für 70 Jahre »Verantwortung für die Gesellschaft und die Mitmenschen« und betonten: »VdK ist eine Abkürzung, die man kennt, weil Menschen dahinter stehen, die nicht wegschauen«. Er wünschten dem »Verband der Kämpfer« weiterhin alles Gute.

Auch Ehrungen für verdiente Mitglieder standen auf dem Programm. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Irmgard Janko, Matthias Ertl und Norbert Steffen geehrt, für 30 Jahre Mitgliedschaft Franz Pertl (Beisitzer) und Gertrud Garnweitner. 13 Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft gingen an Herbert Eder, Marga Dufter, Adelheid Hans, Alois Überegger, Paula Oesselmann (Beisitzerin), Irmgard Winter, Wolfgang Stephl, Adolf Manhardt, Maria Eisenreich, Maria Heigermoser, Friedrich Hochreiter, Wolfgang Stoiber und Albert Voit. Zudem wurden 19 Mitglieder für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Mit einem Mittagessen, zu dem Christian Gschwendtner mit der Diatonischen aufspielte, und einer Adventsfeier mit Moderator Lenz Berger mit Nannerl Enzensberger, Heini Albrecht und Elisabeth Anfang klang der Festtag aus. FK