weather-image
15°

67 Einsätze im Jubiläumsjahr

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Neu gewählt wurden (von links): Geschäftsführer Michael Neumaier, Dirigent Sebastian Krause, zweiter Dirigent Hans Nothegger, zweite Vorsitzende Renate Fenninger und Vorstand Graz Heigenhauser. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Vom Jubiläum »190 Jahre Musikkapelle Reit im Winkl« sei das vergangene Jahr geprägt gewesen und mit 67 Einsätzen wieder sehr arbeitsreich verlaufen. Das sagte Vorstand Graz Heigenhauser bei der Jahreshauptversammlung der Musikkapelle im Probenlokal. Bei den durchgeführten Neuwahlen wurde er ebenso wiedergewählt wie Dirigent Sebastian Krause. Neue zweite Vorsitzende wurde Renate Fenninger; sie folgt auf Peperl Neumaier, der nicht mehr für das Amt kandidierte.


Los ging es im Jubiläumsjahr gleich im Januar mit dem Besuch »unserer Freunde aus Hagnau«, sagte der Vorstand in seinem Jahresbericht und spielte dabei auf die langjährige Freundschaft mit den Musikantenkollegen vom Bodensee an. »Wir haben uns dabei ein tolles Programm ausgedacht und den Hagnauern unseren Ort von der besten Seite im Winter präsentiert«, so Heigenhauser. Auch das Doppelkonzert zusammen mit der Musikkapelle Lilleström aus Norwegen im Festsaal sei unter dem Motto »190 Jahre Musikkapelle Reit im Winkl« gestanden, und man habe dabei wieder nette Musikanten kennengelernt.

Anzeige

Mit großem Einsatz und Aufwand, aber auch einem guten Erfolg sei der »Musiball« im Fasching bewältigt worden. Hier habe es sich wieder gezeigt, »dass wir bei uns schon von einem tollen Team und einem gut funktionierenden Verein sprechen kann.« Ein weiterer Höhepunkt sei mit Sicherheit immer wieder das Jahreskonzert. »Die beiden Dirigenten Sebastian und Hans, aber auch unser aller Ehrgeiz, bringen uns immer wieder einen Schritt nach vorne, was die Qualität betrifft«, so die stolzen Worte des Vorstands.

Bei den ausscheidenden Ausschussmitgliedern bedankte sich Heigenhauser mit einem Geschenk für ihre wertvolle langjährige Arbeit für die Musikkapelle. Peperl Neumaier war insgesamt 18 Jahre lang im Vereinsausschuss, davon acht Jahre als zweiter Vorstand. Die Schriftführerin Margit Buchmann hatte ihr Amt 14 Jahre lang ausgeübt und Inventarist Alban Hutter acht Jahre.

»Es war ein gutes Jahr, und die Arbeit mit euch hat mir viel Spaß gemacht«, sagte Dirigent Sebastian Krause. Die fleißige Anwesenheit bei den Proben habe sich bei den vielen Auftritten bezahlt gemacht. Ein rundum schöner Tag in diesem Jubiläumsjahr sei auch die Musikantenwallfahrt auf die Hemmersuppenalm und bei der Hindenburghütte im Rahmen des Chiemgau-Alm-Festivals gewesen.

Mit 18 Konzerten, 34 Proben und 15 Sonderveranstaltungen sei die Musikkapelle Reit im Winkl im vergangenen Jahr 67-mal im Einsatz gewesen, stellte der Statistiker Florian Rieder in seinem Bericht fest. »Fleißigster Musikant« war wie schon öfters Wolfgang Neumaier mit 66 Einsätzen. Von einigen wichtigen Investitionen »in die Zukunft der Musikkapelle« im abgelaufenen Vereinsjahr sprach Geschäftsführer Michael Neumaier.

Bürgermeister Josef Heigenhauser bedankte sich bei der Musikkapelle für ihren enormen Einsatz zum Wohl des ganzen Orts. Nicht hoch genug sei der touristische Wert ihrer Arbeit einzuschätzen. Für die hervorragende Jugendarbeit im Verein lobte er insbesondere Dirigent Sebastian Krause, der auch Leiter der Jugendkapelle Reit im Winkl ist. Der Dank des Bürgermeisters an die Musikkapelle erging auch im Hinblick auf ihr großes soziales Engagement beim jährlichen Klöpfeln in der Adventszeit.

Die Neuwahlen des Vereinsausschusses brachten folgendes Ergebnis: Vorstand Graz Heigenhauser, zweite Vorsitzende Renate Fenninger, Dirigent Sebastian Krause, zweiter Dirigent Hans Nothegger, Geschäftsführer Michael Neumaier, Schriftführer Christoph Heistracher, Inventarist Andreas Durchner, Notenwart Tobias Holzner, Jugendvertreter Anna Speicher und Statistiker Florian Rieder. sh