weather-image
17°
Hauptausschuss diskutierte über nächsten Haushalt und Finanzplan – Keine Mittel für Senioren-Fitnessgeräte

650 000 Euro für Sanierung der Traunreuter Mittelschule

Traunreut – Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat der Hauptausschuss des Traunreuter Stadtrats in seiner jüngsten Sitzung für Sanierungsmaßnahmen und Ausstattungen Mittel bewilligt, die im nächsten Haushalt und im Finanzplan eingestellt werden sollen. Aufgrund des beschlossenen Sparhaushalts wurden auch einige Neuanschaffungen und Wünsche gestrichen oder auf Eis gelegt.

Nach dem Willen des Hauptausschusses im Traunreuter Stadtrat sollen im nächsten Haushalt 650 000 Euro für die Sanierung eines Teilbereichs der Außenanlagen und den Einbau eines Aufzugs bereitgestellt werden. (Foto: Rasch)

Nicht bewilligt wurden 50 000 Euro für sogenannte Outdoor-Fitnessgeräte für Senioren. Dazu lag ein gemeinsamer Antrag des Seniorenbeirats und der Seniorenreferentin des Stadtrats mit einem Kostenvoranschlag von 25 000 Euro vor. Es gab aber noch keine konkrete Angabe, wo die Geräte aufgestellt werden sollen. Vor diesem Hintergrund vertrat Bürgermeister Klaus Ritter die Meinung, vorerst keine Mittel dafür einzustellen. »Bevor wir nicht wissen, wo sich der Standort befindet, sollten wir kein Geld einstellen«, sagte Ritter und forderte ebenso wie Michael Elsen (CSU) ein Gesamtkonzept. Während Gretl Gieneiger (Grüne) ihre Zweifel äußerte, dass eine solche Anlage die Senioren auch anlocke, war Johannes Danner (Bürgerliste) vom Gegenteil überzeugt. Er sehe das Angebot positiv und werde den Antrag unterstützen, sagte Danner und stimmte als Einziger für den Antrag.

Anzeige

Nach Angaben des Stadtgärtnermeisters Robert Kratzer sei es mit der Aufstellung der Geräte alleine nicht getan. Er wies darauf hin, dass zu den Geräten auch befestigte Wege führen müssten. Außerdem müssten Fundamente gebaut und eventuell Schutzmatten angeschafft werden. Nach seinen Erfahrungen müssen für diese Maßnahmen mindestens 25 000 Euro ausgegeben werden.

Ein erheblicher Betrag muss in die Umrüstung auf BOS-Digitalfunk investiert werden. Der förderfähige Gesamtbetrag von 242 000 Euro soll anteilig in den nächsten Haushalt und im Finanzplan 2016 eingestellt werden. Wie berichtet, werden sich die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet am sechsmonatigen Digitalfunk-Probebetrieb beteiligen. Um in den Probebetrieb einsteigen zu können, sei jedoch die Beschaffung einer geringen Anzahl von Funkgeräten mit der neuen Technik erforderlich. Gefördert werden die Geräte mit bis zu 80 Prozent der Anschaffungskosten. Nicht gefördert hingegen wird der Einbau der Geräte. Für Traunreut bedeutet dies einen zusätzlichen Aufwand von 37 000 Euro. Die voraussichtlichen Gesamtkosten für alle städtischen Wehren werden demnach etwa 242 000 Euro betragen. Als Eigenfinanzierungsanteil bleibt der Stadt bei einem Staatszuschuss in Höhe von 99 000 Euro eine Summe von etwa 143 000 Euro. Die seitens der Werner-von-Siemens-Mittelschule beantragten Neuanschaffungen und Wünsche wurden nicht alle erfüllt. Abgelehnt wurden 20 sogenannte Whiteboards als Ersatz für die alten Schultafeln in den Klassenräumen zu einem Anschaffungspreis von 5000 Euro. Die weiteren gewünschten Neuanschaffungen, eine Heckenschere für 580 Euro und eine sogenannte »Teambox-Erlebnispädagogik« zum Preis von 700 Euro wurden ebenso gestrichen wie eine neue Einrichtung der Gruppenräume in der ehemaligen Grundschule und eine Fitnessstation in der Turnhalle. Befürwortet hingegen wurden die Anschaffung von Computern für 20 000 Euro und ein Rasenaufsitzmäher für 9500 Euro.

Einstimmig wurde beschlossen, im Rahmen eines rund 1,2 Millionen Euro teuren Sanierungskonzepts für die Außenanlagen der Mittelschule 400 000 Euro im nächsten Haushalt einzustellen. Für einen Aufzug sollen 250 000 Euro bereitgestellt werden. Die Mittel für die Außenanlagen und den Aufzug muss der Stadtrat in seiner Sitzung am morgigen Donnerstag noch absegnen. ga