weather-image
34°

65 315 Euro pro Hektar landwirtschaftliche Fläche

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Preise für Ackerland gingen erst nach oben und jetzt wieder nach unten. (Foto: zds)

Wer im Kreis Traunstein landwirtschaftliche Fläche kaufte, kam 2015 billiger weg als im Jahr davor: Im Schnitt wurden hier vergangenes Jahr rund 65 315 Euro je Hektar Fläche ohne Gebäude und Inventar bezahlt, rund 7257 Euro weniger pro Hektar als ein Jahr zuvor.


Insgesamt wechselten 37 landwirtschaftliche Grundstücke mit einer Größe von rund 43,9 Hektar Fläche im Jahr 2015 bei uns den Besitzer. Von der Zahl her gesehen 15 Grundstücke weniger als im Vorjahr, von der Fläche her waren es rund 51,1 Hektar weniger (minus 53,8 Prozent). Das geht aus den aktuellen Daten des Landesamts für Statistik hervor. Für diese Statistik werden die Daten der Finanzämter aufbereitet. Sie basiert also auf tatsächlich abgeschlossenen Verträgen.

Anzeige

In der Kaufwerte-Statistik für landwirtschaftliche Grundstücke werden alle Verkäufe von Acker- und Grünlandflächen ab einer Größe von mindestens 1000 Quadratmetern (0,1 Hektar) erfasst, von denen angenommen werden kann, dass sie auch nach dem Kauf – in einem zumindest überschaubaren Zeitraum – weiterhin landwirtschaftlich genutzt werden. Rebland und gärtnerisch genutzte Flächen sind nicht enthalten. Die 37 landwirtschaftlichen Grundstücke, die im Kreis Traunstein den Besitzer wechselten, gehören zu insgesamt 5007 die in ganz Bayern verkauft wurden. Der Durchschnittspreis pro Hektar lag im Land bei 47 358 Euro. Die Kaufsummen für ganz Bayern zusammengerechnet, gingen 331,4 Millionen Euro an die Grundstücksbesitzer. In diese Summe flossen aus dem Kreis Traunstein runde 2,87 Millionen Euro ein. zds