weather-image
24°
Zwei Kinder zum Glück nur leicht verletzt – Unfall auf St 2098 zwischen Ruhpolding und Eisenärzt

55-jähriger Familienvater verstorben, 18-Jähriger kam auf Gegenfahrbahn

Ruhpolding – Zu einem tragischen Unfall mit einem toten Familienvater, einem schwer verletzten 18-jährigen Fahranfänger und zwei leicht verletzten Kindern kam es Samstagmittag gegen 12.20 Uhr auf der St 2098 zwischen den Weilern Lohen und Neustadl.

Foto: Max Karpf

Update um 17 Uhr:

Gegen 12.20 Uhr fuhr ein 18-jähriger Ruhpoldinger mit seinem Transporter auf der Staatsstraße von Siegsdorf aus in Richtung Ruhpolding. Der junge Fahrer kam auf die Gegenfahrbahn ab und krachte dort frontal mit dem Wagen des 55-jährigen Vaters zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des Traunsteiners nach rechts auf den Gehweg geschleudert. Der Pkw des Fahranfängers schleuderte zurück auf die rechte Fahrspur, wo ein 56-jähriger Trostberger nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte und auf das Heck des Ruhpoldingers prallte.

Anzeige

Der Familienvater wurde mit schwersten Verletzungen von einem Krankenwagen ins Klinikum Traunstein gebracht, wo er kurze Zeit später an seinen Verletzungen verstarb.

Foto: Max Karpf

Der Transporter des 18-Jährigen. (Foto: Max Karpf)

Der 18-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in das Salzburger Krankenhaus.

Im Auto des 55-Jährigen waren sich noch seine beiden minderjährigen Kinder. Der Notdienst brachte sie in verschiedene Krankenhäuser. Beide erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen.

Der Trostberger, der dem 18-jährigen Unfallverursacher hinten auffuhr, blieb unverletzt.

Zwei Rettungshubschrauber und mehrere Rettungswagen waren an der Unfallstelle im Einsatz. Die Feuerwehren Ruhpolding, Eisenärtz und Siegsdorf waren mit rund 75 Mann zur Bergung der Verletzten und zur Absicherung der Unfallstelle sowie zur Verkehrslenkung am Ort.

Ein Staatsanwalt aus Traunstein und ein Gutachter wurden zur Klärung des genauen Unfallhergangs hinzugezogen. Die Staatsstraße war von 12.20 Uhr bis etwa 16 Uhr komplett gesperrt.

th/Pressemeldung der Polizei Traunstein

Update um 15 Uhr: Möglicherweise gibt es Tote

Wie uns die Polizei mitteilte, dürfen aktuell noch keine offiziellen Informationen zu dem Unfall bekannt gegeben werden. Zuerst sollen die Angehörigen benachrichtigt werden. Unter den aktuellen Umständen ist leider davon auszugehen, dass eine oder mehrere Personen an der Unfallstelle oder auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben sind.

Am Nachmittag wird es noch eine offizielle Pressemitteilung geben. Wir berichten umgehend.

Update um 14 Uhr:

Die Hubschrauber und der Rettungsdienst haben die Verletzten erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle sind noch Polizei und Feuerwehr.

Weitere Informationen in Kürze.