weather-image
14°

50 000 Euro Schaden bei Brand

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Dichter Rauch quoll aus dem Zimmer eines 33-jährigen Mieters dieses Mehrfamilienhauses am Kniebos. Er erlitt bei dem Brand eine leichte Rauchgasvergiftung. (Foto: Miller)

Traunstein – Der Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus am Kniebos (wir berichteten) verursachte einen Sachschaden von rund 50 000 Euro. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Mittwoch mit. Der Mieter, der zunächst geflüchtet war, stand wohl unter Schock und lief deshalb davon. Eine Brandstiftung werde derzeit ausgeschlossen, so die Polizei. »Das Feuer dürfte wohl aufgrund einer überlasteten Stromversorgung ausgebrochen sein«, erklärte Pressesprecher Jürgen Thalmeier.


Über die Integrierte Leitstelle war am Dienstag gegen 17.25 Uhr der Brand eines Wohnhauses mitgeteilt worden, in dem sich noch Personen befinden sollen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Bewohner das Gebäude bereits verlassen, der 33-jährige Mieter des betroffenen Appartements, der zunächst die Flucht ergriff, wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Mittlerweile hat er die Klinik aber wieder verlassen.

Anzeige

Die rund 200 Feuerwehrler aus Traunstein, Wolkersdorf, Kammer, Haslach, Surberg, Erlstätt, Nußdorf und Traunreut hatten den Zimmerbrand im ersten Stock des Gebäudes glücklicherweise schnell unter Kontrolle. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Traunstein haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. In dem Zimmer waren laut Polizei an den normalen Steckdosen in der Wand mehrere Mehrfachsteckdosen angeschlossen und daran wiederum verschiedene elektrische Geräte. Das habe zu einer Überlastung der Stromversorgung geführt, »was letztendlich zu einer Überhitzung und dem Feuer führte«, so Jürgen Thalmeier im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. KR