weather-image
34°

457 000 Euro für Straßensanierungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nicht im allerbesten Zustand ist die Straßendecke zwischen Hörafing und Weildorf. Das soll sich jetzt ändern. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – 457 000 Euro, so viel wie noch nie in den vergangenen Jahren, investiert der Markt Teisendorf in Straßensanierungen. Der Bau- und Umweltausschuss beschloss nun nach einer Ortsbesichtigung einstimmig, zwölf Gemeindestraßen oder Straßenstücke zu sanieren. Elf weitere besichtigte Straßen mussten aus Kostengründen zurückgestellt werden. Wenn die Gemeinde alles auf einmal sanieren würde, müsste sie 670 000 Euro berappen.


Den Löwenanteil der Kosten macht die Straße Hörafing-Weildorf aus. Die 1,65 Kilometer wieder in ordentlichen Zustand zu bringen, beläuft sich auf eine Gesamtsumme von 161 000 Euro. Darüber hinaus saniert der Markt für 30 000 Euro die Straße von St. Georgen nach Roßdorf, für 43 000 Euro einen 430 Meter langen Abschnitt der Straße Malzleiten- Oberndorf und für 35 000 Euro einen 390 Meter langen Abschnitt der Verbindung Oberndorf-Englham.

Anzeige

In Hochpoint wird die Zufahrtsstraße zum Teisenberg für 35 000 Euro Instand gesetzt. Da es sich um einen ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweg handelt, müssen 75 Prozent der Kosten die Anlieger tragen. Der Marktgemeinde bleiben somit lediglich rund 9000 Euro.

28 000 Euro kostet es, 485 Meter Straße von Schnelling nach Teisenberg zu richten, und 15 000 Euro steckt die Kommune in rund 214 Meter der Holzhausener Straße in Oberteisendorf. Am nordwestlichen Rand der Gemeinde fallen 38 000 Euro für etwa 580 Meter der Verbindung Lacken-Hunkling an, 9000 Euro für die etwa 55 Meter lange Zufahrt zu den Anwesen Hofholz 12 und Hofholz 14 sowie 26 000 Euro für einen 45 und einen 200 Meter langen Straßenabschnitt in Iglgeis. Für 22 000 Euro werden rund 517 Meter der neben der Bahn verlaufenden Verbindung von Iglgeis nach Rückstetten saniert und für 41 000 Euro rund 335 Meter an der BGL 12 in Helming.

FWG-Gemeinderat Johann Niederstraßer hätte noch gern die Straße von Weildorf nach Patting gerichtet und CSU-Rat Alois Stadler wies auf den maroden Abschnitt zwischen Eichham und Stockach hin. Zur Debatte stand auch die Sanierung von rund 220 Metern Straße und 300 Metern Gehweg an der Frühlingsstraße in Oberteisendorf, was 88 000 Euro gekostet hätte. Alle diese zusätzlichen Projekte müssen aufgeschoben werden. Die Haushaltsmittel für die beschlossenen Straßen stehen zur Verfügung.

Einstimmig sprach sich der Ausschuss auch für den Anbau eines Seminar- und Mehrzweckraumes im Haus Chiemgau in der St. Anna-Siedlung in Teisendorf aus. Die vorgesehene Erweiterung um 150 Quadratmeter beurteilte das Gremium als angemessen im Verhältnis zum vorhandenen Gebäude und Betrieb. In Gierstling darf gemäß einstimmigem Votum ein altes Waschhaus saniert und zur Ferienwohnung umgebaut werden. Darüber hinaus gab Bauamtsleiter Theo Steinbacher die Weiterleitung mehrerer kleinerer Baumaßnahmen auf dem Büroweg ans Landratsamt bekannt, unter anderem für eine Nutzungsänderung eines Stallgebäudes in Hofholz: Künftig wird dort eine Werkstatt zur Möbelrestaurierung untergebracht. vm