weather-image
26°

45 Schüler der neunten und zehnten Klassen verabschiedet

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Katharina Danzl erreichte den Qualifizierenden Mittelschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,94. Schulleiter Johannes Zeitel gratulierte ihr. (Fotos: T. Eder)
Bildtext einblenden
Sie erreichten die besten Noten im Mittleren Reifezeugnis (von links): Markus Berger (1,78), Veit Pfisterer (1,78) und Sophie Stommel (2,11).

Grassau. »Dieser Abend ist euch gewidmet«, betonte Schulleiter Johannes Zeitel zu Beginn der gelungenen Entlassfeier in der Mittelschule Grassau. Die 45 Schüler der neunten und zehnten Klassen organisierten das Fest mit viel Musik und führten gemeinsam mit ihrem Lehrer auch den »Cup-Song«, ein Becher-Lied, auf. Höhepunkt war natürlich die Zeugnisübergabe. Am Besten schnitten unter den 30 Absolventen des Mittelschulzweiges in der M 10 a Markus Berger und Veit Pfisterer ab, die beide stolz auf die Note 1,78 sein können. Beste in der M 10 b ist Sophie Stommel mit 2,11.


Die Abschlussfeier sei ein besonderer Moment, für die die Schüler viel geplant und vorbereitet hätten, erklärte Zeitel. Er verglich den Abschluss mit einem Gipfelerlebnis, dem Anstrengung und Mut vorausgehen. Jetzt würden sich die Schüler für den nächsten Gipfel machen, und dafür bräuchten sie erneut Mut, so Zeitel weiter. Mut wiederum heiße, Bereitschaft zu zeigen, sich auf neue Situationen wie Berufsausbildung oder weiterführende Schule einzulassen. Mut habe aber auch mit Optimismus und Gottvertrauen zu tun.

Anzeige

»Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende«, zitierte der Schulleiter den Philosophen Demokrit und fügte an, dass es auch mutig sei, seinen Standpunkt zu vertreten und zu Mutproben Nein zu sagen. Auch über Demut, Übermut und Großmut sinnierte der Schulleiter und betonte, dass ein gesunder Übermut das Vorrecht der Jugend sei und Leichtigkeit ins Leben bringe. »Ich hoffe, ihr habt das Fundament für mutige Entscheidungen erhalten«, schloss Zeitel.

Glückwünsche überbrachte auch Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Rudi Jantke, der allen gratulierte, die ihre Ziele erreicht haben, und denen Mut machte, die nicht zufrieden waren. »Es gibt immer eine weitere Chance«, so Jantke. Aber ohne Anstrengung, Aufwand und persönlichem Einsatz funktioniere dies nicht. Er betonte, dass die emotionale Intelligenz, wie Verständnis, Mitgefühl und Toleranz mindestens so wichtig sei wie der schulische Erfolg. Dieses Rüstzeug könne nur an einer Schule mit guter Stimmung erworben werden, so Jantke. Er bedankte sich darum bei allen, die Anteil am guten Klima an der Schule haben.

In einem Zwiegespräch stellten die Klassenlehrer Ludwig Niklaser (M 10 b) und Werner Pöbing (M 10 a) ihre Entlassschüler und deren positive Charaktereigenschaften vor. Gedanken an die Abschlussfahrten nach England und Kroatien flossen mit ein. Sophie Stommel und Veit Pfisterer erinnerten an die gemeinsame Schulzeit, wobei sie auch Fotos von der Abschlussfahrt nach Kroatien mit den beiden Lehrkräften zeigten.

»Ich werde euch vermissen«, betonte Johann Mayer und meinte damit die 15 Schüler der neunten Klasse. Acht erreichten den Qualifizierenden Mittelschulabschluss und sieben den Abschluss Mittelschule. Beste Schülerin ist Katharina Danzl, die mit einem Schnitt von 1,94 abschloss.

Musikalisch unterhielten die Schülerband wie auch Christiane Hofmann, die virtuos auf ihrer Geige spielte und später auch die Foto-Show musikalisch, dieses Mal auf dem Klavier, begleitete.

Mit dem »Cup-Song«, wobei alle Schüler der neunten Klasse nicht nur sangen, sondern auch die Becher tanzen ließen, sowie mit dem Lied »Auf uns« von Andreas Bourani verabschiedeten sich die Abschlussschüler von ihrer Schulzeit und allen Lehrern, die ihre Zeit geprägt haben. tb