weather-image
27°

40-Tonner kippt um: Fahrer schwer verletzt, A8 stundenlang gesperrt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
FDLnews/AKI

Grabenstätt – Wegen eines umgekippten Holzlasters war die A8 am Montagabend über viele Stunden hinweg gesperrt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, es entstand großer Schaden.


Update, Dienstagmorgen: Polizeibericht

Gegen 18.15 Uhr war ein österreichischer Lkw mit Anhänger auf der A8 in Fahrtrichtung München unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der bosnische Lenker im Bereich Grabenstätt nach rechts in das Bankett und stieß an die Leitplanke.

Anzeige

Beim Gegenlenken überquerte er beide Fahrspuren und krachte an die Mittelleitplanke. Zuletzt kippte der 40-Tonner samt Anhänger um kam quer über beide Fahrspuren liegend zum Stillstand. Da der 50-jährige bosnische Lenker nicht angeschnallt war, wurde er aus seiner Fahrerkabine auf die Autobahn geschleudert. Nur knapp schrammte der sich noch in Bewegung befindliche Lkw an dem auf dem Boden liegenden Fahrer vorbei. Mit schweren Verletzungen wurde der Unfallverursacher in das Klinikum Traunstein gebracht.

Die Autobahn in Richtung München war für die Dauer der Bergung für mehr als sechs Stunden gesperrt. Die Ausleitung des Verkehrs erfolgte an der Ausfahrt Bergen. Auch die Gegenfahrbahn in Richtung Salzburg wurde für die Beseitigung von Trümmerteilen kurzzeitig gesperrt.

Am Lkw und dessen Anhänger, der mit Sperrholzplatten beladen war, entstand Totalschäden in Höhe von rund 100 000 Euro und an den Einrichtungen der Autobahn beläuft sich der Schaden auf etwa 10 000 Euro.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot von 57 Einsatzkräften vor Ort und das BRK übernahm die medizinische und moralische Betreuung der im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer.

Erstmeldung, Montagabend:

Gegen 18.15 Uhr ist auf der A8 zwischen Bergen und Grabenstätt ein mit Holzplatten beladener 40 Tonnen schwerer Hänger-Zug umgekippt. Die Fahrspur in Richtung München ist deshalb bis auf weiteres gesperrt.

Laut Polizei geriet das Gespann aus unbekannter Ursache ins Schlingern und stürzte schließlich seitlich um. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Feuerwehren, Rettungsdienst, Autobahnmeisterei und Polizeikräfte sind im Einsatz. Der Laster liegt quer über den Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn München.

Der Verkehr wird bereits rechtzeitig abgeleitet. Als Umleitungsstrecke wird die U12 empfohlen. Die Bergung des Gespanns wird mehrere Stunden dauern.

Auch in der Gegenrichtung kam es zu Gefahren, weshalb auch die Strecke Richtung Salzburg kurzzeitig gesperrt werden musste. Zwischen Grabenstätt und der Raststätte Hochfelln Süd lagen Fahrzeugteile auf der Fahrbahn, die durch den Unfall umher geschleudert wurden. Gegen 19.30 Uhr konnte hier in den Verkehrsmeldungen allerdings Entwarnung gegeben werden, die Gegenstände wurden beseitigt.

Im Einsatz sind die Feuerwehren Bergen, Siegsdorf und Holzhausen mit rund 50 Mann.