weather-image
16°

400 Jugendliche feierten bei »Chiemgau rockt«

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Einer der Teilnehmer-Bands waren die Mitglieder von »Breakout«. Für die ersten drei Plätze reichte es für die jungen Musiker aber nicht. Weitere Bilder vom Festival gibt es auf unserer Homepage unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Fotos: FDL/Lamminger)

Traunstein. Die Stimmung der Besucher in der Franz-Eyrich-Halle zum Kochen gebracht haben beim Traunsteiner Festival »Chiemgau rockt« insgesamt sechs Nachwuchsbands. Auf der Bühne standen die Musiker von »Breakout«, »The Drumheads«, »secondhandheroes«, »Stereobugs«, »The Backseat Aces« und »The Targets of Principal«. Sie alle hatten sich im Vorfeld bei einer Internetabstimmung durchgesetzt und durften ihre Songs vor 400 Jugendlichen aus dem ganzen Landkreis performen.


Die Besucher zeigten ihre Begeisterung in – zuweilen – tosendem Applaus, der selbst die Bandmitglieder schwer beeindruckte. Moderiert wurde der von vielen verschiedenen Musikstilen geprägte Abend von Andi Hundseder, der im vergangenen Jahr als Mitglied der Siegerband »Selbstlaut« noch selber auf der Bühne stand.

Anzeige

Stark gefordert und auch beeindruckt war die Fachjury vom Können der jungen Musiker. Unter anderem war Tobias Regner, einer der Gewinner von »Deutschland sucht den Superstar« als Jurymitglied bei »Chiemgau rockt« vertreten. »Die Jungs haben absolut ihr Bestes gegeben«, lautete aber das einstimmige Urteil der ganzen Expertenbank. Am Ende musste es aber auch heuer drei Gewinnerbands des »Chiemgau-rockt-Festivals« in Traunstein geben. Und diese standen um Mitternacht auch fest.

Den dritten Platz haben sich »The Targets of Principal« gesichert. Die junge, sehr ehrgeizige Indie- und Alternative-Rockband aus Traunstein besteht aus Patrick Stadlmayr (Gesang), Tobias Hainz (Gitarre), Tobias Kern (Gitarre), Tony Oberhofer (Bass) und Mathis Trips (Schlagzeug). Sie haben vor einem halben Jahr bereits ihr Lied »Amsterdam« veröffentlicht und vor kurzem eine neue Single »I am Grotesque« mit Martin Fuchs von den »Springern« aufgenommen.

Den zweiten Platz sicherten sich die Musiker Chris Bauer (Bass/Gesang), Dominik Unterreitmeier (Gitarre), Georg Hamberger (Bass/Keys) und Marinus Fischer (Schlagzeug) von den »Stereobugs« mit gekonnter Präsentation des alternativen Rock.

Den ersten Platz belegten absolute Newcomer auf der Bühne: die »secondhandheroes« mit ihrer gewollt unkonventionellen, aber ausgefeilten und rockigen Musik. Völlig aus dem Häuschen über ihren Sieg waren Daniel Zmuzinsky (Gesang, Gitarre), Daniel Rube (Gitarre, Gesang), Daniel Schuhbeck (Bass, Gesang) und Manfred Bär (Schlagzeug).

Das gesamte Veranstaltungsteam um die Hauptorganisatoren Agnes Hallweger, Britta Barth, Matt Tracy und Ulli Himstedt waren ebenso begeistert von dem gelungenen Festival wie auch die Bands und die Jugendlichen. Das Motto »Alkoholfrei feiern« sei laut Himstedt vom Jugendamt voll aufgegangen. Das nächste Festival soll in zwei Jahren stattfinden.