weather-image
20°

40 Jahre Schützenverein Truchtlaching gefeiert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Als Gründungsmitglied wurde Georg Reiter (Mitte) für 40 Jahre Mitgliedschaft bei den Truchtlachinger Schützen von Inge Mittermeier und Armin Singer ausgezeichnet. (Foto: Mix)

Seeon-Seebruck – Der Schützenverein Truchtlaching hat im Vergleich zu anderen Schützenvereinen in der Region eine noch relativ kurze Geschichte. Gegründet wurde er am 4. Oktober 1975. Das 40-jährige Bestehen feierten die Schützen jetzt mit einem Dämmerschoppen und vielen Gästen.


Schützenmeisterin Inge Mittermeier gab einen kurzen Rückblick auf 40 Jahre Vereinsgeschehen. Zehn Schützenfreunde waren es 1975, die bei der Gründungsversammlung im Gasthof zur Post den Verein aus der Taufe hoben und Max Fuhrmann zum ersten Schützenmeister wählten. Im Saal des Gasthauses wurden damals zwei handbetriebene Schießstände eingerichtet und es wurde ein Vereinsgewehr angeschafft. Bereits von 1920 bis 1932 hatte es einen Schützenverein im Ort gegeben, der beim Neuwirt sein Schützenlokal hatte und 20 Mitglieder zählte. Aufgrund der damals schlechten Wirtschaftslage wurde der Verein 1932 aber wieder aufgelöst. »Sonst könnten wir heute unser 95-Jähriges feiern«, bedauerte die Schützenmeisterin.

Anzeige

Am 6. Januar 1976 trat der junge Verein dem Alzgau Trostberg bei und wurde somit dem Bayerischen Schützenbund als neues Mitglied gemeldet. Das letzte Schießen im Gasthof zur Post fand im Mai 1976 statt, die nächste Saison startete bereits im neuen Sportheim. Dort hat der Schützenverein seitdem seine Heimat im Keller, wo die Schießanlage mit zwölf Ständen und das Schützenstüberl untergebracht sind. Ein großes Ereignis war 1981 die Anschaffung und Weihe einer Schützenfahne. Beim Festgottesdienst, den Dekan Hans Huber zelebrierte, wurde jetzt ein neues Schützenmeisterband geweiht, auf dem die Namen der drei bisherigen Schützenmeister des Vereins Max Fuhrmann, Hans Siglreitmeier und Inge Mittermeier stehen. Marille Fuhrmann, Witwe von Max Fuhrmann, befestigte das Band an der Vereinsfahne.

1985 wurde die Böllergruppe gegründet. Eine Großveranstaltung für den Verein war das Gauschießen mit Jubiläumsschießen im November 1985 mit über 600 Schützen. Für das Gauschießen musste die Schießanlage verbessert werden. Es gab eine neue Lichtanlage und die zwölf Schießstände wurden zu vollautomatischen umgebaut. Auch heuer richtet der Verein das Gauschießen des Alzgau Trostberg von 5. bis 15. November aus. Der Gauschützenball mit Proklamation der Könige ist am 21. November. In der weiteren Zukunft hat der Schützenverein noch viel vor, unter anderem wird eine neue Fahne fällig, wie Mittermeier ankündigte.

Bürgermeister Bernd Ruth gratulierte den Schützen zum Jubiläum und lobte: »Der Schützenverein ist einer der stärksten Vereine in unserer Gemeinde, er ist gut strukturiert und leistet hervorragende Jugendarbeit.« Gauschützenmeister Armin Singer meinte: »Was Ihr in 40 Jahren erreicht habt, haben manche älteren Vereine nicht geschafft.« Die drei Säulen des Schützensports Brauchtum und Tradition bewahren, Jugendarbeit leisten und Sport treiben würden hier intensiv gelebt.

Vor dem Dämmerschoppen feierten die Schützen mit ihren Gästen den Festgottesdienst in der Kirche von Truchtlaching und zogen dann in einem kurzen Festzug zum Sportheim. Mit dabei waren die Ortsvereine aus Truchtlaching sowie die Schützenvereine aus Seebruck, Obing, Altenmarkt, St. Wolfgang, Ising, Emertsham und die SG Hart, bei deren 110-Jahr-Feier nächste Woche die Truchtlachinger den Paten machen. Beim Sportheim empfangen wurden die Zugteilnehmer von den Baumburger Böllerschützen mit Salutschüssen.

Im Rahmen des Jubiläums ehrten Inge Mittermeier und Armin Singer zahlreiche Schützen für ihre Verdienste. Eine besondere Auszeichnung hatte die Schützenmeisterin für ihren Vorgänger im Amt Hans Siglreitmeier, der 15 Jahre Schützenmeister war. Er wurde zum »Ehrenschützenmeister« ernannt und erhielt eine Schützenscheibe. Das silberne Böllerehrenzeichen gab es für Hermann Wolfegger, der neun Jahre zweiter und seit acht Jahren erster Schussmeister der Böllerschützen sowie seit elf Jahren maßgeblich an der Organisation des Oldtimer-Treffens beteiligt ist.

Als Gründungsmitglieder gab es Ehrungen für Georg Reiter, Sepp Reiter und Hans Lansinger, die 40 Jahre dabei sind. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Hans Siglreitmeier und Erika Augsten. Die grüne Verdienstnadel des BSSB erhielten Sportleiter Martin Berger, zweiter Schützenmeister Hubert Frank, Kassiererin Evi Wolfegger und Oliver Hysek. Die silberne Gams des Bezirks Oberbayern gab es für Schriftführerin Bettina Walcher und die Damenspange des BSSB für Julia Lex und Christina Mittermeier. mix