weather-image
15°

3,6 Millionen Euro für die neue Schule

0.0
0.0

Petting – Bald kann es losgehen, mit dem Bau der neuen Pettinger Grundschule. Sobald die Architekten-Unterlagen fertig sind, wird die Ausschreibung laut Geschäftsleiter Reinhard Melz beginnen. 3,6 Millionen Euro sind dafür insgesamt eingeplant. Auch wenn dieser Betrag auf zwei Jahre verteilt wird, ist die Schule das größte Projekt der Gemeinde im Haushalt 2015. Mit dieser und weiteren Investitionen beschäftigte sich der Pettinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.


Vorgestellt wurden die Pläne zum Haushalt 2015 von Geschäftsleiter Melz. Der Verwaltungshaushalt schlägt dabei mit 3,28 Millionen Euro zu Buche. Die größten Ausgabenposten sind neben der allgemeinen Finanzwirtschaft mit 1,61 Millionen Euro (dazu gehören unter anderem Steuern und Umlagen) die Kosten für die Verwaltung mit 370 470 Euro, für die soziale Sicherung mit 386 650 Euro und für die öffentlichen Einrichtungen und die Wirtschaftsförderung mit 291 947 Euro.

Anzeige

Der Vermögenshaushalt schließt mit 3,6 Millionen Euro. Darin enthalten ist zum einen die erste Hälfte für die neue Schule. Insgesamt werden die Kosten dafür auf 3,6 Millionen Euro geschätzt. Zusammen mit den Außensportanlagen kann die Gemeinde allerdings mit einem staatlichen Zuschuss von mehr als zwei Millionen Euro rechnen. Eingebaut wird laut Beschluss in der jüngsten Sitzung auch ein Aufzug in der neuen Schule.

200 000 Euro für das Vereinsheim in Schönram

Aber auch folgende weitere Investitionen sind unter anderem im neuen Haushaltsplan gelistet: das Vereinsheim in Schönram (200 000 Euro), der Grunderwerb für Baugebiete (400 000 Euro), der Radweg in Aich (150 000 Euro), neuer Gewerbegrund (180 000 Euro), Tauschgrund (300 000 Euro) sowie Ausgleichsflächen (20 000 Euro). Den neuen Haushalt samt Satzung und Investitionen beschlossen die Räte einstimmig.

Zufrieden haben Bürgermeister und Gemeinderat in der Sitzung auch den Jahresbericht 2014 von Kassier Christian Leitenbacher zur Kenntnis genommen. So hatten doch die meisten der im Vermögenshaushalt geplanten Maßnahmen des vergangenen Jahres erledigt werden können. Der Verwaltungshaushalt 2014 schloss mit 3,267 Millionen Euro, was eine Zuführung zum Vermögenshaushalt von 759 905 Euro ermöglichte. »Trotzdem ist Sparsamkeit nach wie vor angesagt«, so Geschäftsleiter Melz.

Der Vermögenshaushalt schloss 2014 mit 2,3 Millionen Euro. Verminderte Einnahmen resultierten laut Kassier Leitenbacher aus noch ausstehenden Staatszuschüssen, der Neuerrichtung der Schule und dem Breitbandausbau. Verminderte Ausgaben gab es beim Erwerb von Baugrundstücken und durch die niedrigeren Erschließungskosten für das Gewerbegebiet »Seestraße II«.

Der Rücklagenstand zum Ende des Haushaltsjahres 2014 betrug 4 603 321 Euro. Nach der jüngsten Statistik beträgt damit das durchschnittliche Steueraufkommen pro Einwohner 516,39 Euro (Vorjahr 488,50 Euro). Damit liegt die Gemeinde in der Rangliste der 35 Landkreisgemeinden auf Position 31. Schuldenfrei ist die Gemeinde bereits seit dem 31. Dezember 2010. Der Jahresbericht wurde von den Räten einstimmig zur Kenntnis genommen und der Rechnungsprüfungsausschuss wurde beauftragt, seine Arbeit zu beginnen.

Auch die Hundesteuer wird erhöht

In der jüngsten Sitzung wurde auch die Anpassung der Kindergartengebühren für Vormittagsstunden ab dem 1. September 2015 beschlossen: für Kinder über drei Jahre von 60 auf 70 Euro, für Kinder bis zu drei Jahren von 90 auf 105 Euro und für Kinder unter zwei Jahren von 120 auf 140 Euro (jeweils für Buchungszeiten von fünf bis sechs Stunden). Auch die Hundesteuer wird erhöht. Für den ersten Hund sind 40 Euro zu bezahlen, für den zweiten Hund 75, für den dritten 100 Euro und für einen Kampfhund 600 Euro.

Außerdem wurden folgende Zuschüsse vergeben: Die Wasserwacht Kühnhausen erhält 350 Euro für die Jugendarbeit und 680 Euro für Einsatzbekleidung. Außerdem werden 50 Euro an das Mütterzentrum in Traunstein vergeben. Genehmigt wurde in der Sitzung zudem ein Bauantrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses in Badleiten. HG