weather-image
28°

33 Jugendliche erhielten Firmsakrament

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Weihbischof Wolfgang Bischof spendete in der Stadtpfarrkirche St. Oswald 33 Jugendlichen das Sakrament der Firmung. Michael Jaeger – hier mit seinen Firmpaten Anna Jaeger und Antonia Jaeger – war einer von ihnen. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – 33 Jugendliche aus den Traunsteiner Pfarreien St. Oswald und Kammer haben am Samstag in der Stadtpfarrkirche St. Oswald das Sakrament der Firmung empfangen. Wie im Vorjahr war der Weihbischof der Region Süd, Wolfgang Bischof, nach Traunstein gekommen.


Die Buben und Mädchen übernehmen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie bei ihrer Taufe – zumeist als Säugling – abgegeben haben. Nach der Firmung sind sie Katholiken mit allen Rechten und Pflichten, ausgestattet mit der Kraft des Heiligen Geistes. Um diesen baten die Anwesenden. Der Geist Gottes solle ihnen Beistand in ihrem Leben sein, betete der Geistliche für die Firmlinge.

Anzeige

Entgegen der Handhabung im vergangenen Jahr gingen in diesem Jahr die Firmlinge in St. Oswald auf Wunsch des Bischofs einzeln mit ihren Paten nach vorne zum Altar. Musikalisch gelungen untermalt wurde der Gottesdienst in St. Oswald durch den Projektchor unter der Leitung von Kirchenmusiker Markus Müller. Die Vorbereitung der Firmlinge war durch die pastoralen Mitarbeiter, Pastoralreferent Robert Hintereder, Kaplan Andreas Lederer und Gemeindereferent Ulrich Englmaier, erfolgt. In acht Gruppenstunden wurden die Firmlinge vorbereitet. Den jungen Leuten wurde dabei »nichts geschenkt«. So mussten sie unter anderem auch ein Praktikum wie beispielsweise bei der Traunsteiner Tafel ablegen, Gruppenstunden leiten und obligatorisch wurde verlangt, dass die jungen Christen die Gottesdienste besuchen.

Ein Lob erhielten auch die Firmhelfer, die sich für die jungen Kirchenmitglieder engagierten: In Sankt Oswald waren dies Monika Brettl, Monika Schwankner, Renate Brandl, Siegfried Brandl und Andrea Jäger. In Kammer halfen Josef Schmalzbauer, Christian Richter, Evi Wimmer und Irmi Gartner mit.

Nach dem feierlichen Gottesdienst fand im Pfarrheim noch ein Stehempfang statt. Dort erhielten die Firmlinge ihr Firmgeschenk, das sie auf ihrem Lebensweg begleiten soll: eine persönliche Bibel. (Ein Bericht von der Firmung in Heilig Kreuz folgt.) awi