weather-image

32-Jähriger kracht frontal an Baum und wird schwer verletzt – Auto fängt Feuer

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Kirchanschöring – Zu einer heftigen Frontalkollision mit einem Baum kam es am Freitagabend auf der TS 23 bei Lampoding. Der Fahrer wurde schwer verletzt.


Gegen 18 Uhr fuhr ein 32-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Altötting auf der TS 23 von Petting kommend in Richtung Tettenhausen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er kurz vor der Ortschaft Lampoding von der Fahrbahn nach rechts ab und fuhr frontal an einen Baum.

Anzeige

Der Fahrer wurde dabei schwerverletzt, er kam nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus nach Traustein.

Wegen des heftigen Aufpralls entzündete sich das Fahrzeug. Das entstehende Feuer wurde allerdings schnell von Ersthelfern gelöscht. Die hinzugerufenen Feuerwehren aus Lampoding, Petting und Kirchanschöring mussten daher nur noch nachlöschen.

Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die TS 23 für kurze Zeit gesperrt, die Feuerwehren übernahmen die Sperrung und die Verkehrsregelung. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden von geschätzten 5000 Euro.

Erstmeldung, Freitag, 20 Uhr:

Frontal gegen einen Baum prallte am heutigen Freitag Abend gegen 18 Uhr ein 3-jähriger PKW Lenker aus dem Kreis Altötting auf der TS 23 kurz vor der Abzweigung zur TS 25 nach Kirchanschöring.

Der Fahrzeuglenker war mit seinem VW Golf unterwegs von Petting kommend, in Fahrtrichtung Tettenhausen, als er in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen mächtigen Kastanienbaum prallte. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Zur Unfallstelle wurde auch der Rettungshubschrauber Christoph 14 alarmiert, der den Schwerverletzten ins Klinikum nach Traunstein flog.

Das Fahrzeug fing nach dem Aufprall noch Feuer. Dieses konnte aber von Ersthelfern mit Feuerlöschern unter Kontrolle gehalten werden. Die mit rund 60 Mann anrückenden Feuerwehren aus Lampolding, Kirchanschöring und Petting mussten nur noch nachlöschen.

Auch sperrten sie die TS 23 und leiteten den Verkehr um und reinigten die Unfallstelle. Neben dem Rettungshubschrauber war das BRK noch mit einem RTW, einem NEF und dem Einsatzleiter Rettungsdienst an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Polizei aus Laufen hat den Unfall aufgenommen.

FDL/BeMi