weather-image
20°

3,2 Millionen Euro für digitalen Ausbau im Landkreis

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Digitalisierung an Schulen: Im Rahmen der Breitband-Strategie übergab der Finanzminister Förderbescheide an insgesamt 45 Gemeinden in Oberbayern. Auch zwei Schulen in Landreis erhalten Geld für den Ausbau von WLAN und Glasfaser.

»Auf dem Weg zur Datenautobahn. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren«, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker gestern in München und überreichte »Weihnachtsgeschenke« an 45 Gemeinden aus Oberbayern. Sie erhalten insgesamt 20 Millionen Euro Förderung. Fast 3,6 Millionen Euro davon gehen an zehn Kommunen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land.


»Unsere Breitband-Strategie ist genau richtig für Bayern und ermöglicht Glasfaser bis ins Haus. Wo dies geschieht, entscheiden allein die Gemeinden im Rahmen ihrer kommunalen Planungshoheit«, betonte Füracker. Zusätzlich profitieren 22 Schulen und die Salzachklinik in Fridolfing mit insgesamt 322 331 Euro von der am 1. Juni 2018 in Kraft getretenen neuen bayerischen Richtlinie zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN-Infrastruktur für öffentliche Schulen und Plankrankenhäuser.

Anzeige

Bayernweit können rund 4800 öffentliche Schulen und 366 Plankrankenhäuser für die Glasfaseranbindung von einer Förderung von bis zu 50 000 Euro, für den Ausbau der WLAN-Infrastruktur von bis zu 5000 Euro je Einrichtung profitieren. »Neue digitale Anwendungsmöglichkeiten in Bildung und Medizin setzen eine gigabitfähige digitale Infrastruktur vor Ort voraus«, betonte Füracker.

»Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten.« Ziel seien hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stelle der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Über 91 Prozent der bayerischen Haushalte hätten inzwischen Zugang zu schnellem Internet, so Füracker. Nach Abschluss aller Baumaßnahmen werden über 98 Prozent mit mindestens 30 Mbit/s versorgt sein. Bei den aktuellen Projekten werden über 43 000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und weit über 737 000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt, vor allem im ländlichen Raum.

In den Landkreis Traunstein fließen 3,2 Millionen Euro Fördergelder: 631 160 Euro an die Gemeinde Chieming, 630 616 an die Gemeinde Pittenhart, 81 996 Euro an die Gemeinde Schleching, 950 000 Euro nach Tittmoning, 815 836 Euro nach Traunstein und 22 184 an die Gemeinde Wonneberg für die Erschließung mit schnellem Internet. Der Glasfaser- und WLAN-Ausbau wird außerdem gefördert mit 34 607 Euro in der Grundschule Salzachtal in Fridolfing, mit 15 358 Euro in der Salzachklinik in Fridolfing und mit 22 995 Euro in der Grundschule Petting.

387 147 Euro Förderung fließen zudem in den Landkreis Berchtesgadener Land: der Markt Berchtesgaden erhält 323 714 Euro für den digitalen Ausbau, die Gemeinde Saaldorf-Surheim 63 433 Euro. ka

Mehr aus der Stadt Traunstein