weather-image
32°

305 Einsätze im vergangenen Jahr

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vier Mitglieder wurden für 30-jährigen aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Unser Bild zeigt von links 2. Kommandant Klaus Haslberger, die Geehrten Erich Wieland, Martin Pöllner, Hermann Brunner und Andreas Fuchs sowie Vorstand Thomas Pfeffer und Kommandant Helmut Huber.

Waging am See. Zahlreiche Ehrungen gab es bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Waging am See im Hotel Wölkhammer. Unter anderem wurden 1. Vorstand Thomas Pfeffer und 2. Kommandant Klaus Haslberger für 25-jährige aktive Dienstzeit geehrt.


Die Waginger Feuerwehr verfügt, so Vorsitzender Thomas Pfeffer in seinem Bericht, derzeit über 431 Mitglieder: 74 Aktive, die für den Einsatzdienst zur Verfügung stehen, 5  Ehrenmitglieder, 337 passive Vereinsmitglieder und 15 Jugendliche. Im Berichtszeitraum wurden 14 Personen in den Verein neu aufgenommen, drei sind ausgetreten.

Anzeige

Wichtige Vereinstermine im vergangenen Jahr waren die Hauptversammlung, die Gründungsfeste der Feuerwehren Trostberg und Hart, das Jubiläum des TSV Waging, die Fahrzeugweihe in Tengling, der Feuerwehrausflug nach Klagenfurt, ein Elternabend für die Jugendfeuerwehr, das Gartenfest, ein Jugendtag für die Feuerwehren, das Novemberfestl und die Jahresabschlussfeier. Ebenfalls beteiligte man sich an der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen, beim Feuerwehrkranzl in Nirnharting und bei einem Gedenkgottesdienst in der St.-Florians-Kirche in München-Riem. Beim Sebastian-Schuhbeck-Gedächtnisturnier im Wilhelm-Scharnow-Stadion präsentierte sich die Feuerwehr gemeinsam mit der Besatzung des Rettungshubschraubers »Christoph 14« und stellte die Drehleiter und den Einsatzleitwagen vor.

Weiter informierte Thomas Pfeffer, dass das Feuerwehr-Museum im Feuerwehrhaus, welches kürzlich von Anton Groschack, Anton Lobensommer und Alois Pfeffer wieder aufgewertet wurde, nunmehr auf der Internetseite der Tourist-Info neben dem Bajuwaren- und Vogelmuseum in die Liste der Waginger Museen aufgenommen wurde und natürlich auch besichtigt werden kann.

Eine Veranstaltung der besonderen Art, so Pfeffer, war die kurzfristig vom Verein Waging bewegt ins Leben gerufene »Hochwasser-Aktion« im Waginger Kurpark für die Hochwasseropfer in Freilassing, bei der die Feuerwehr mit der Grill-Mannschaft für die Verpflegung der Gäste und für mehrere Materialtransporte mit dem Gerätewagen-Logistik zuständig war.

Als ein »Highlight« bezeichnete Pfeffer den Besuch bei der befreundeten Feuerwehr Röthenbach bei Nürnberg zum Ende des Jahres, bei welchem eine zehnköpfige Abordnung bei der dortigen Fahrzeugweihe teilnahm. Ebenso waren die Waginger am darauffolgenden Volkstrauertag in Röthenbach mit einer zweiten Fahnenabordnung beteiligt. Die kirchlichen und gemeindlichen Vertreter aus Mittelfranken würdigten auch die mittlerweile 20-jährige Freundschaft der beiden Feuerwehren.

Schriftführerin Christine Mayer berichtete von drei Vorstandschaftssitzungen, bei denen insgesamt 30 Punkte behandelt wurden. Auch berichtete sie vom Feuerwehrausflug nach Klagenfurt, Maria Wörth und Velden am Wörthersee.

Aktive Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr, so Jugendwart Maxi Huber, beteiligte sich neben zahlreichen Übungen am Feuerwehr-Wissenstest und am Kreisjugendfeuerwehrtag. Auch ein 24-Stunden-Übungstag mit weiteren Jugendfeuerwehren wurde in Waging abgehalten. Gemeinsam mit der Jugendmusikkapelle wurde im Rahmen der Veranstaltung »Der Weihnachtstroll« das Friedenslicht aus Bethlehem in die Pfarrkirche gebracht. Auch die Jugendweihnachtsfeier wurde sehr gut besucht und am Markplatz wurde im Advent ein Bosnastand betrieben. Erstmals wurde auch von der Feuerwehr eine Firmgruppe übernommen.

1. Kommandant Helmut Huber berichtete von insgesamt 305 Einsätzen. Dabei wurden 3201 Einsatzstunden geleistet, zu welchen noch 2200 Übungsstunden dazu kamen. Der Großteil der Einsätze waren 210 First-Responder-Alarmierungen zur Erstversorgung verletzter Personen. Auch musste zu elf Bränden ausgerückt werden, darüber hinaus gab es 84 Technische Hilfeleistungen, wie Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen, Umweltschutz- und Arbeitseinsätze, sowie Sicherheitswachen. Neben zahlreichen Hochwassereinsätzen im Gemeindebereich wurden die Waginger auch in das Überschwemmungsgebiet in Freilassing gerufen. Ebenso war man mit dem Tanklöschfahrzeug beim großen Waldbrand am Thumsee eingesetzt.

Das 15-jährige Bestehen der First-Responder-Gruppe wurde mit einem Kameradschaftsabend gefeiert, informierte Huber weiter. Seit dem Jahr 1998 wurden insgesamt 2673 Einsätze gefahren. Auch Lehrgänge auf Landkreisebene und bei der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried wurden besucht. Fabian Mohr wurde anschließend nach Übertritt aus der Jugendfeuerwehr zum Feuerwehrmann befördert.

Ehrennadel der Gemeinde für Karl Metzger

Bürgermeister Herbert Häusl sagte, er höre sehr viel Lob aus der Bevölkerung über die Waginger Feuerwehr und möchte dieses im Rahmen der Versammlung gerne weitergeben. Als besondere Ehrung überreichte der Bürgermeister dem langjährigen Mitglied Karl Metzger, welcher aus dem aktiven Dienst ausscheidet, die Ehrennadel der Marktgemeinde Waging am See.

Kreisbrandrat Hans Gnadl würdigte gute Ausbildung und Jugendarbeit der Waginger Feuerwehr. Auch regte er das Abhalten der Leistungsprüfung an, welche zum Ausbildungskonzept gehöre.

Die Vertreter der Polizeiinspektion Laufen, Walter Schneidermeier und Erwin Wimmer, bedankten sich für die gute Zusammenarbeit genauso wie der Vertreter der BRK-Rettungswache Teisendorf, Georg Bräumann. Gemeinderat Willi Reiter bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehr beim Jubiläum des TSV.