weather-image
22°

250 Wallfahrer in Maria Tann

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Monsignore Thomas Frauenlob zelebrierte den Gedenkgottesdienst bei der Wallfahrt der Wonneberger Trachtler in Maria Tann.

Wonneberg. 250 Wallfahrer machten sich von Wonneberg aus auf den Weg zur Wallfahrt nach Maria Tann, wo Monsignore Thomas Frauenlob den Gedenkgottesdienst hielt. Zahlreiche Einheimische und auch viele Auswärtige kamen zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto nach Maria Tann, um der Gedenkmesse für die verstorbenen Mitglieder des Wonneberger Obst- und Gartenbauvereins beizuwohnen.


Thomas Frauenlob macht nach sieben Jahren in Rom derzeit Urlaub in seiner Heimat, bevor er in einigen Wochen seine neue Aufgabe als Pfarrer in Berchtesgaden antreten wird. Auch Thomas Frauenlob freute sich auf das Zusammentreffen mit vielen Freunden und Bekannten.

Anzeige

»Dieses kleine Heiligtum inmitten der wunderbaren Natur hat bestimmt schon viele Gebete gehört«, sagte er zu Beginn des Gottesdienstes. Angelehnt an das Evangelium forderte er die Gläubigen auf, sie sollten täglich ihr persönliches Kreuz auf sich nehmen und Jesus nachfolgen. Wenn der Glaube Freude mache, dann sei er Hilfe für jeden Tag. Viele Menschen würden sich in der heutigen Zeit aber nicht mehr mit dem Wesentlichen, sondern nur noch mit dem Vordergründigen beschäftigen, so Frauenlob weiter. Er wünschte sich, dass Jung und Alt durch diese gemeinsame Feier Erfrischung und Erneuerung im Glauben erfahren.

Im Anschluss an die Messe würdigte Alfons Mader alle, die einen Beitrag zu dieser Feier geleistet haben. Ein besonderer Dank galt den Leonharder Bläsern, die den Gottesdienst mit der Schubert-Messe musikalisch mitgestaltet haben. Nach dem Schlusssegen ging es zurück nach St. Leonhard, wo man noch einige Stunden in geselliger Runde im Gasthaus Eder verbrachte.